24.04.2019, 22:44 Uhr

Unfallfahrer meldete sich viel zu spät Nach Wildunfall – totes Reh auf der Straße wird zur Gefahr für weitere Verkehrsteilnehmer

(Foto: tigru/123RF)(Foto: tigru/123RF)

Am Mittwochnachmittag, 24. April, ging die Mitteilung einer Verkehrsteilnehmerin ein, dass sich auf der Fahrbahn der B16a bei Großmehring ein totes Reh befindet.

GROßMEHRING Eine Polizeistreife entfernte das Tier vom rechten Fahrstreifen. Zuvor war es bereits zu mehreren gefährlichen Situationen für andere Verkehrsteilnehmer gekommen, die, um einen Zusammenstoß mit dem toten Reh zu vermeiden, ruckartig ausweichen und auf die Gegenfahrspur lenken mussten. Der Verursacher des Wildunfalls meldete sich erst zwei Stunden später bei der Polizei. Da er das Hindernis nach dem Zusammenstoß nicht von der Fahrbahn entfernt hatte, war es zur beschriebenen Gefahrensituation gekommen.

Betroffene Verkehrsteilnehmer, die wegen des toten Rehs zu einem Ausweichmanöver gezwungen worden oder in eine Gefahrensituation gekommen sind, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0841/ 9343-2222 bei der Polizeiinspektion Ingolstadt zu melden.


0 Kommentare