16.04.2019, 10:00 Uhr

Auf ein Konto in Norwegen überwiesen Dreister Betrüger ergaunert sich 46.000 Euro

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein 48-jähriger Geisenfelder ist einem Betrüger aufgesessen und hat dadurch einen Vermögensschaden in Höhe von 46.000 Euro erlitten.

GEISENFELD Der Mann hat die Tat, die sich bereits vor vier Wochen ereignete, am Montagnachmittag, 15. April, bei der Polizeiinspektion Geisenfeld angezeigt. Mitte März erhielt er einen Anruf von einem männlichen unbekannten Täter. Dieser gab vor, dass der Geisenfelder zu viel Geld überwiesen hätte und deshalb der überschüssige Betrag zurückgebucht werden müsste. Der Betrüger brachte den 48-Jährigen schließlich dazu, dass dieser einen von ihm mittels TAN-Generator erzeugten Code herausgab. Eine Woche später erfolgte das gleiche Prozedere nochmals, da die angebliche Rücküberweisung nicht geklappt hätte. So wurden 18.000 Euro und nochmals 28.000 Euro auf ein Konto in Norwegen überwiesen. Die Polizeiinspektion Geisenfeld hat die Ermittlungen zu einem Betrug aufgenommen. Dass der Geschädigte das Geld vom Ausland auf dem Rechtsweg zurückerhält, ist eher unwahrscheinlich.


0 Kommentare