07.04.2019, 22:42 Uhr

Kontrollen in Ingolstadt Mehrere Alkoholsünder aus dem Verkehr gezogen

(Foto: Ronstik/123rf.com)(Foto: Ronstik/123rf.com)

Mehrere Verkehrssünder wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 6. auf 7. April, wegen ihrer Alkoholisierung von der Ingolstädter Polizei aus dem Verkehr gezogen. Ein Autofahrer musste die restliche Nacht sogar in einer Haftzelle verbringen.

INGOLSTADT Den „niedrigsten“ Alkoholwert erreichte ein 28-jähriger Ingolstädter. Er wurde gegen Mitternacht in der Straße Am Badanger im Ortsteil Mailing einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei ihm ergab ein Alkotest einen Wert von knapp 0,6 Promille. Ihn erwarten nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige sowie ein Fahrverbot.

Am Samstagabend gegen 22.15 Uhr zog eine Polizeistreife einen 79-jährigen Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Eichstätt in der Münchener Straße aus dem Verkehr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,3 Promille. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen, außerdem wurde sein Führerschein einbehalten.

Gleiches Schicksal ereilte einem 38-jährigen Audi-Fahrer aus Ingolstadt, der am frühen Sonntagmorgen gegen 4.40 Uhr in der Gerolfinger Straße angehalten wurde. Bei ihm ergab ein Alkotest einen Wert von rund 1,6 Promille.

Völlig uneinsichtig gegenüber den polizeilichen Maßnahmen zeigte sich dagegen ein 29-jähriger VW-Fahrer aus dem Landkreis Eichstätt. Er wurde mit rund 1,9 Promille gegen 3 Uhr in der Manchinger Straße gestoppt. Da er sich der anschließenden Blutentnahme verweigerte und sich zunehmend aggressiv gegenüber den eingesetzten Beamten zeigte, mussten die Maßnahmen durch die Polizeikräfte mittels Zwang durchgeführt werden. Weiter musste der 29-Jährige die restliche Nacht in einem Haftraum der Inspektion verbringen. Ihn und die zwei anderen Alkoholsünder erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.


0 Kommentare