23.03.2019, 12:11 Uhr

Einsatz in München Rauchmelder verhindert ausgedehnten Zimmerbrand

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Freitagabend, 22. März, 18.18 Uhr, hat ein ausgelöster Rauchmelder in der Leopoldstraße in Müncheneinen Nachbarn frühzeitig vor einen Zimmerbrand gewarnt.

MÜNCHEN Somit konnte ein größerer Schaden verhindert werden. Geistesgegenwärtig wählte der Nachbar den Notruf und wartete auf der Straße, bis die alarmierten Einsatzkräfte eintrafen. Diese gingen mit einem Trupp, ausgerüstet mit Atemschutzgerät und einem C-Rohr, in die Brandwohnung ins zweite Obergeschoss vor. Der Brand war schnell unter Kontrolle. Im Anschluss wurde die Dreizimmerwohnung mit einem Hochleistungslüfter entraucht.

Als auch die darüber liegenden Wohnungen auf Verrauchung kontrolliert wurde, war der Einsatz beendet. Personen waren zu keiner Zeit in Gefahr. Der Sachschaden wird von Seiten der Feuerwehr auf 10.000 Euro geschätzt.


0 Kommentare