15.03.2019, 13:42 Uhr

Gleich zweimal erwischt Sattelzug aus dem Verkehr gezogen – Rad fehlte, Aufhängung mit einem Spanngurt „repariert“

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Nach einem Auffahrunfall am Mittwoch, 13. März, auf der Autobahn A93, bei dem an seinem Auflieger die hintere Achse erheblich beschädigt wurde, konnte der mit Hopfensäulen aus Beton beladene Sattelzug eines 72-jährigen polnischen Kraftfahrers nur noch unter polizeilicher Absicherung bis zum nächsten Parkplatz fahren. Eine Weiterfahrt wurde ihm untersagt, weil die Verkehrssicherheit stark beeinträchtigt war.

SIEGENBURG Am Donnerstag, 14. März, gegen 20.50 Uhr, fiel einer Polizeistreife dieser Sattelzug kurz vor der Ausfahrt Siegenburg mit einer erheblichen Schräglage auf. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass hinten rechts ein Rad komplett fehlte und die Radaufhängung nur mit einem Zurrgurt nach oben gebunden war. Mit dieser notdürftigen Reparatur wollte der Fahrer, bei dem mittlerweile auch sein Chef, ein 43-jähriger Pole, dabei war, seine Lieferung erledigen. Mit Polizeibegleitung wurde das gefährliche Gespann schließlich bis nach Elsendorf gelotst, wo es dann verkehrssicher abgestellt werden konnte. Den Fahrer erwartet nun eine saftige Geldbuße.


0 Kommentare