03.03.2019, 10:26 Uhr

Schilder umgebogen Die Polizei ermittelt zu Sachbeschädigungen beim Faschingstreiben in Münchsmünster

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

Ein 16-jähriger Schüler aus dem Raum Altmannstein beschädigte am Samstag, 2, März, 18.08 Uhr, in der Doktor-Eisenmann-Straße in Münchsmünster absichtlich ein Verkehrszeichen, indem er das Standrohr umbog.

MÜNCHSMÜNSTER Der Jugendliche war im Umfeld des Faschingstreibens in Münchsmünster unterwegs. Ein freiwilliger Atemalkoholtest beim Täter ergab einen Wert von 2,5 Promille. Es wurde ein Strafanzeige wegen Sachbeschädigung erstattet.

Ein weiterer „Schilderumbieger“ wurde gegen 16.30 Uhr von einer Streife dabei erwischt, wie er ein Hinweisschild „Eingeschränkter Winterdienst“ am Ortschild Münchsmünster in der Wöhrer Straße verbog. Der 17-jährige Täter aus dem Raum Pfaffenhofen wurde zur Rede gestellt und zu Recht gewiesen. Anschließend entschuldigte er sich für sein Tun und bog das Schild wieder gerade. Es entstand augenscheinlich kein Sachschaden. Anschließend wurde der Jugendliche entlassen.


0 Kommentare