15.02.2019, 18:05 Uhr

Unerfreuliche Zwischenfälle Mit Soft-Air-Pistole und Einhandmesser in die Schule spaziert

(Foto: Joerg Huettenhoels/123rf)(Foto: Joerg Huettenhoels/123rf)

Im Laufe der vergangenen Woche kam es an zwei Schulen im Landkreis Kelheim zu unerfreulichen Zwischenfällen mit Gegenständen, die insbesondere auf Schulgeländen nichts zu suchen haben.

LANDKREIS KELHEIM Am 13. Februar nahm ein 13-jähriger Realschüler eine täuschend echt aussehende Soft-Air-Pistole mit in den Unterricht und zeigte sie seinen Mitschülern. Als eine Lehrerin darüber informiert wurde, nahm sie ihm das „Spielzeug“ ab.

Am 14. Februar wurde bekannt, dass ein zwölfjähriger Mittelschüler ein so genanntes Einhandmesser mit in den Unterricht genommen hat. Auch dieses wurde ihm abgenommen und der Polizei übergeben.

„Wir weisen in diesem Zusammenhang drauf hin, dass bereits das Mitbringen solcher Gegenstände als Führen von Anscheinswaffen und bestimmten tragbaren Gegenständen einen Verstoß gegen das Waffengesetz darstellt. Darüber hinaus führt der unbesonnene Umgang mit derartigen Gegenständen leider regelmäßig zu polizeilichen Großeinsätzen mit nicht unerheblichen Kosten, die gegebenenfalls der Verursacher zu tragen hat“, so die Kelheimer Polizei.


0 Kommentare