12.02.2019, 13:48 Uhr

Raubüberfall in Ingolstädter Wohnhaus Unbekannte bedrohen 16-Jährige mit einem Messer – Bargeld und Schmuck erbeutet

(Foto: Thebigland/123rf.com)(Foto: Thebigland/123rf.com)

Zwei bislang unbekannte Männer sind am Montag, 11. Februar, in ein Wohnhaus im Ingolstädter Westen eingedrungen und haben unter Drohung mit einem Messer Bargeld und Schmuck erbeutet.

INGOLSTADT Gegen 12.30 Uhr klingelte es an der Haustür eines, in der Gerolfinger Straße zwischen der Einmündung Degenhartstraße und Zoo Wasserstern gelegenen Einfamilienhauses. Als die 16-jährige Tochter der dort wohnenden Familie öffnete, drängten sie sofort zwei Männer zurück in die Wohnung und forderten unter Drohung mit einem Messer in gebrochenem Deutsch Bargeld und Wertgegenstände von der Jugendlichen und einer ebenfalls anwesenden 57-jährigen Bekannten der Familie. Die beiden Täter erbeuteten diverse Schmuckgegenstände, eine hochwertige Herrenarmbanduhr sowie Bargeld und flüchteten danach in unbekannter Richtung. Die 57-Jährige erlitt im Zuge des Überfalls eine leichte Verletzung an der Hand. Die 16-Jährige blieb körperlich unverletzt.

Nach Mitteilung des Überfalls wurden sofort umfangreiche polizeiliche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Trotz intensiver Fahndung im Umfeld des Tatortes, mit einer Vielzahl von Polizeieinsatzfahrzeugen und Einsatz eines Polizeihundes, konnten die Täter unerkannt flüchten. Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen zu diesem Raubüberfall übernommen.

Von den Tätern liegt folgende Beschreibung vor: beide männlich und circa 1,80 Meter groß, schlank, schwarze Vollbärte in Form eines Dreitagebarts, vermutlich aus dem arabisch-sprachigen Raum stammend; beide dunkel gekleidet und mit schwarzem Schal bzw. Mütze teilmaskiert.

Zeugenaufruf: Parallel zu den laufenden kriminalpolizeilichen Ermittlungsmaßnahmen bittet die Kriminalpolizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Für die Ermittler sind insbesondere Beobachtungen von Interesse, bei denen Personen im Bereich der Gerolfinger Straße wahrgenommen wurden, auf die o. g. Beschreibung zutrifft. Nachdem nicht auszuschließen ist, dass der Tatort im Vorfeld ausgespäht wurde, sind bereits Wahrnehmungen im Laufe des Vormittags von Bedeutung. Zudem halten die Ermittler es für möglich, dass von den Tätern Fahrräder genutzt wurden. Insofern können auch Beobachtungen auf dem südlich der Gerolfinger Straße und parallel zur Schutter verlaufenden Radweg in Zusammenhang mit dem Überfall stehen. Sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Tat nimmt die Kriminalpolizei Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841/ 93430 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.


0 Kommentare