09.02.2019, 22:34 Uhr

Polizisten verletzt Nächtlicher Ausflug endet für 28-Jährigen in der Haftzelle

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am späten Freitagabend, 8. Februar, 21.23 Uhr, ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord ein Telefonanruf ein, dass sich im Bereich der Schultheißstraße in Ingolstadt mehrere Personen lautstark und störend verhalten sollen.

INGOLSTADT Als sich der Mitteiler kurze Zeit später auf die Straße begab, stellte er eine eingedrückte Klingeltafel fest. Die Personengruppe war bereits weitergezogen. Die hinzugerufene Polizeistreife der Polizeiinspektion Ingolstadt konnte wenige Meter weiter die „Störenfriede“ aufspüren und unterzog sie einer Kontrolle. Einer der vierköpfigen Personengruppe zeigte sich gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten extrem unkooperativ. Der Älteste der vier jungen Männer störte die polizeilichen Maßnahmen und kam einem polizeilichen Platzverweis nicht nach. Auch einen Atemalkoholtest verweigerte er. Nachdem ihm unmittelbarer Zwang angedroht wurde, hielt sich der 28-Jährige an einem Fahrzeug fest und leistete bei der anschließenden Fesselung und Verbringung in Polizeigewahrsam Widerstand. Dabei verletzte sich ein Polizeibeamter leicht. Dieser ist nach wie vor dienstfähig.

Wie später bekannt wurde, hatte der Mann aus dem Landkreis Eichstätt vor seiner Widerstandshandlung noch einen Blumenkasten umgeworfen, der jedoch nicht zu Bruch ging. Der Sachschaden an der Klingeltafel wird auf circa 500 Euro geschätzt. Nun muss er sich wegen Sachbeschädigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.


0 Kommentare