30.01.2019, 13:03 Uhr

Crash auf der Autobahn Unfall bei Ingolstadt – 40.000 Euro Schaden, vier beteiligte Fahrzeuge, eine Verletzte

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Eine leicht verletzte Autofahrerin und rund 40.000 Euro Sachschaden waren die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstagmorgen, 29. Januar, auf der A9 bei Ingolstadt, an dem vier Fahrzeuge beteiligt waren.

INGOLSTADT Der Unfall ereignete sich gegen 6.40 Uhr zwischen den Anschlussstellen Ingolstadt-Süd und Manching in Fahrtrichtung München. Ausgangspunkt war ein Auffahrunfall auf der linken Spur, bei dem ein 26-jähriger Ingolstädter auf dem linken Fahrstreifen mit seinem Opel Corsa auf einen vorausfahrenden Skoda Oktavia aufgefahren war. Der Skoda kollidierte durch den Anstoß mit der Mittelleitplanke und kam dort zum Stehen. Der Corsa wurde nach rechts geschleudert, wodurch ein Audi A1 auf dem mittleren Fahrstreifen eine Vollbremsung hinlegen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Fahrer eines nachfolgenden VW Passat konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr auf den Audi auf. Hierbei wurde die 28-jährige Autofahrerin leicht verletzt. Die Insassen der weiterhin beteiligten Fahrzeuge kamen unbeschadet davon. Durch die Unfallfahrzeuge war die Fahrbahn komplett blockiert. Sie mussten jeweils durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die Unfallstelle war rund eine Stunde gesperrt. Die Berufsfeuerwehr Ingolstadt übernahm die Absicherung und Verkehrsleitung.


0 Kommentare