24.01.2019, 11:58 Uhr

Unfall auf der A93 Aufs Stauende aufgefahren – drei Verletzte und 45.000 Euro Schaden

(Foto: Feuerwehr Langquaid)(Foto: Feuerwehr Langquaid)

Am Mittwoch, 23. Januar, um 14.15 Uhr, fuhr ein 37-jähriger Pkw-Fahrer aus der Ukraine auf das Ende eines Staus auf, der sich auf der Autobahn A93 in Fahrtrichtung Regensburg circa einen Kilometer nach der Anschlussstelle Saalhaupt gebildet hatte.

A93/SAALHAUPT Dabei schob er einen mit zwei 33- und 29-jährigen Personen besetzten Pkw auf den Auflieger eines Sattelzuges. Sowohl der Unfallverursacher, als auch die beiden Insassen des zweiten Pkws wurden bei dem Unfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst in eine Klinik nach Regensburg gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von circa 45.000 Euro. An der Unfallstelle waren die Feuerwehre Pentling, Teugn, Langquaid und Hausen im Einsatz. Es kam teilweise zur Vollsperrung der Autobahn.

Im Rückstau wegen des Unfalls kam es zur seitlichen Kollision zweier Fahrzeuge, als ein 23-jähriger Pkw-Fahrer wegen der Sperrung der rechten Spur im Reißverschlussverfahren auf die linke Spur wechselte und dabei einen bereits auf seiner Höhe fahrenden Pkw übersah. Verletzt wurde dabei niemand, der Sachschaden hier 5.000 Euro.


0 Kommentare