18.01.2019, 17:24 Uhr

Antrittsbesuch Gewerkschaft begrüßt Ausbildung von Polizeianwärtern in Niederbayern

Die Vertreter der Deutschen Polizeigewerkschaft Niederbayerns, Manfred Behrer, Bartholomäus Maierhofer und Josef Hagengruber, kamen zum Antrittsbesuch zu Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (links). (Foto: Lang/Bezirk Niederbayern)Die Vertreter der Deutschen Polizeigewerkschaft Niederbayerns, Manfred Behrer, Bartholomäus Maierhofer und Josef Hagengruber, kamen zum Antrittsbesuch zu Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (links). (Foto: Lang/Bezirk Niederbayern)

Im April vergangenen Jahres gab es einen Wechsel an der Spitze des Bezirksverbandes Niederbayern der Deutschen Polizeigewerkschaft im Deutschen Beamtenbund (DPolG). Manfred Behrer löste den seit 2009 amtierenden August Janker ab. Am Mittwoch nun kam der neue Bezirksvorsitzende mit zwei seiner Stellvertreter, Josef Hagengruber und Bartholomäus Maierhofer, die ebenfalls erst seit kurzem ihre Posten innehaben, nach Freyung zum Antrittsbesuch bei Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich.

NIEDERBAYERN Neben allgemeinen Themen wie dem wachsenden Aufgabenfeld der Polizei oder den gesellschaftlichen Entwicklungen, die vor allem bei Veranstaltungen die Präsenz der Polizei erfordern und damit die Überstunden ansteigen lassen, ging es in erster Linie um die geplante Polizeiakademie in Freyung.

„Bisher sind wir in der Hinsicht der einzige weiße Fleck in Bayern und wir begrüßen es sehr, wenn auch in Niederbayern künftig Polizeinachwuchs ausgebildet werden kann“, betonte Josef Hagengruber, nachdem der Bezirkstagspräsident und Freyunger Bürgermeister sie über den aktuellen Stand der Planungen informiert hatte. Manfred Behrer verwies darauf, dass er sich als junger Anwärter damals ein heimatnahes Angebot gewünscht hätte. „Wir kämpfen seit Langem dafür und es freut uns, wenn die niederbayerische Anwärterausbildung nun tatsächlich kommt.“ Da auch die Polizei bei der Auswahl geeigneter Bewerber mit der Industrie konkurrieren muss, versprechen sich die Gewerkschafter von einem regionalen Ausbildungsstandort auch langfristig positive Effekte für den Polizeinachwuchs. Ebenso begrüßten sie die Einrichtung eines Trainingszentrums für Spezialkräfte der Bayerischen Polizei.

Bis beides fertig ist, werden aber noch einige Jahre vergehen, hob Heinrich hervor. Denn ein Projekt dieser Größenordnung brauche sowohl planerisch einen langen Vorlauf und sei aufgrund des Bauvolumens „nicht von einem Jahr zum anderen umzusetzen“. In Kürze soll laut Heinrich der Grundstückserwerb durch die Immobilien Freistaat Bayern beginnen. Die Vertreter des Bezirksverbandes bedankten sich für die Informationen aus erster Hand, die sie nun auch an ihre Mitglieder weitergeben könnten. Es wurde vereinbart, in engem Austausch zu bleiben um sich „kontinuierlich über die größte Investition für die Bayerische Polizei seit Jahrzehnten“ auf dem Laufenden zu halten. Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) ist die mitgliederstärkste Polizeigewerkschaft Bayerns.


0 Kommentare