04.01.2019, 18:15 Uhr

Schwer verletzt 59-Jähriger verliert auf der A93 die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallt in die Böschung

(Foto: Alexander Auer)(Foto: Alexander Auer)

Am Freitag, 4 Januar 2019, gegen 10.25 Uhr, befuhr ein 59-jähriger Pkw-Fahrer aus Ingolstadt mit seinem Mazda die Autobahn A93 Regensburg-Holledau in Richtung Holledau. Zwischen dem Autobahndreieck Saalhaupt und der Anschlussstelle Hausen verlor er wegen winterglatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Böschung.

A93/HAUSEN Hierauf überschlug sich das Fahrzeug zweimal und kam auf dem Pannenstreifen zum Stehen. Der Pkw-Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit der Rettungsschere befreit werden. Er kam schwerverletzt, mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik. Lebensgefahr besteht nicht.

Die Autobahn war zur Landung des Rettungshubschraubers für circa eine halbe Stunde komplett gesperrt. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von circa 20.000 Euro, an den Einrichtungen der Autobahn circa 300 Euro.


0 Kommentare