01.01.2019, 18:34 Uhr

242 Einsätze Silvesterbilanz der niederbayerischen Polizei – Angriff auf Rettungsdienst, Brände und Unfälle

(Foto: BRK Kelheim, Stephan Zieglmeier)(Foto: BRK Kelheim, Stephan Zieglmeier)

Die Silvesternacht 2018 auf 2019 brachte den Polizeidienststellen des Polizeipräsidiums Niederbayern zahlreiche Einsätze, besondere Vorfälle waren jedoch nicht zu verzeichnen.

NIEDERBAYERN Die Dienststellen des Präsidiums Niederbayern hatten in der Silvesternacht 2018/2019 insgesamt 242 Einsätze zu bewältigen. Das Einsatzaufkommen im Dienstbereich des Polizeipräsidiums Niederbayern in der Silvesternacht 2018/2019 ist mit den Einsatzaufkommen der letztjährigen Silvesternächte vergleichbar.

Die Einsatzkräfte wurden zu fast 30 Körperverletzungsdelikten gerufen, welche jedoch meist glimpflich für die Beteiligten endeten. Bei einer Körperverletzung unter Gästen einer privaten Feier in Neustadt an der Donau wurde ein 28-jähriger Mann jedoch so schwer verletzt, sodass dieser mit Knochenbrüchen in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der 25-jährige Täter wurde festgenommen.

Weiterhin wurden zahlreiche Sachbeschädigungen gemeldet, meistens verursacht durch den unsachgemäßen Gebrauch von Feuerwerkskörpern.

Daneben kam es aufgrund von abgeschossenen Feuerwerkskörpern zu zwei Bränden. Im Bereich Bad Füssing geriet ein Holzstoß vermutlich durch einen Feuerwerkskörper in Brand, wobei auch der Dachstuhl des angrenzenden Wohnhauses beschädigt wurde. Der hierbei entstandene Sachschaden beträgt circa 30.000 Euro. Im Bereich Bad Göging geriet die Holzverkleidung eines Wohnhauses durch eine fehlgeleitete Feuerwerksrakete in Brand, wodurch ein Schaden von ca. 10.000 Euro entstanden ist.

In Mainburg mussten die Einsatzkräfte der PI Mainburg einen renitenten 28-jährigen Mann in Gewahrsam nehmen, der auf einer privaten Feier die dortigen Gäste körperlich attackierte. Nachdem dieser auch mit einer Eisenstange das Notarztfahrzeug des Rettungsdienstes beschädigte (Foto) und den Notarzt mit der Faust ins Gesicht schlug, wurde der 28-Jährige durch die verständigten Polizeibeamten fixiert und in Gewahrsam genommen. Hierbei leistete der 28-Jährige erheblichen Widerstand, welche letztendlich nur mit massiver Zwangsanwendung beendet werden konnte. Bei dem Einsatz wurde ein Beamter leicht verletzt. Der 28-Jährige wurde bei der PI Mainburg nach Prüfung der Haftfähigkeit durch einen Arzt ausgenüchtert.

Bemerkenswert sind noch zwei Verkehrsunfälle gegen Mitternacht mit Pferden im Gemeindebereich Kirchdorf (Landkreis Regen) und in der Gemeinde Innernzell (Landkreis Freyung-Grafenau). In der Gemeinde Kirchdorf sind zwei Pferde, vermutlich durch Feuerwerkskörper aufgeschreckt, aus der umzäunten Weide ausgebrochen und auf eine Kreisstraße gelaufen. Hierbei lief ein Pferd dann gegen einen bereits stehenden Pkw. In der Gemeinde Innernzell brachen ebenfalls zwei Pferde aus einer Pferdekoppel aus, wobei ein Pferd beim Überqueren einer Gemeindeverbindungsstraße gegen einen Pkw lief. In beiden Fällen dürften die Pferde unverletzt geblieben sein, diese liefen weiter und konnten bislang nicht aufgefunden werden.


0 Kommentare