01.01.2019, 12:17 Uhr

Bilanz Arbeitsreiche Silvesternacht für die Polizei in Ingolstadt

(Foto: Marcel Mayer)(Foto: Marcel Mayer)

Die Polizeiinspektion Ingolstadt verlebte eine arbeitsreiche Nacht zu Neujahr.

INGOLSTADT Neben Ruhestörungen, hilflosen Personen und Sachbeschädigungen kam es hauptsächlich zu körperlichen Auseinandersetzungen. Meist waren die Beteiligten erheblich alkoholisiert.

Körperliche Auseinandersetzungen in der Silvesternacht

In der Silvesternacht gegen 0.45 Uhr wurde über Notruf eine körperliche Auseinandersetzung vor einem Lokal in der Theresienstraße mitgeteilt. Vor Ort konnte ein 26-jähriger nigerianischer Staatsangehöriger angetroffen werden, der augenscheinlich eine kleine Platzwunde unter dem Auge aufwies. Er gab gegenüber der eingesetzten Beamten an, von einem unbekannten Mann grundlos mit dem Ellenbogen in das Gesicht geschlagen worden zu sein. Weiter solle die Begleiterin des unbekannten Täters eine Flasche in sein Gesicht geworfen haben. Die genaue Sachverhaltsdarstellung, sowie eine Beschreibung der beiden unbekannten Täter gestalteten sich vor Ort aufgrund der Alkoholisierung des Geschädigten schwierig. Ein freiwilliger Alkoholtest war ihm nicht möglich. Er kam vorsorglich zur ärztlichen Behandlung ins Klinikum Ingolstadt. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841/9343-2222 zu melden.

Gegen 4 Uhr stellte eine Streifenbesatzung in der Kreuzstraße ein Handgemenge unter mehreren Ingolstädtern fest. Wie sich herausstellte, gerieten anfangs zwei Frauen im Alter von 21 und 30 Jahren aus bislang ungeklärter Ursache aneinander. Die ältere Frau schlug ihrer Kontrahentin daraufhin mit der Hand ins Gesicht. Im weiteren Verlauf beleidigte der Freund der 30- Jährigen den Partner der jüngeren Frau, was diese wiederum zum Anlass nahm und die ausgesprochenen Beleidigungen mit einem Faustschlag in dessen Gesicht quittierte. Dadurch ging sodann seine Brille zu Bruch. Alle Beteiligten waren teils stark alkoholisiert. Eine ärztliche Behandlung war nicht nötig.

Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung eingeleitet.

Auf Silvesterfeier gewürgt

Gegen 4.30 Uhr erschien ein 22-jähriger Ingolstädter bei der Polizeiinspektion und erstattete Anzeige wegen Körperverletzung. Nach seinen Einlassungen befand er sich zu Besuch auf einer Silvesterfeier in Etting. Hierbei wurde er gegen 3 Uhr von dem Gastgeber der Party gewürgt und mit mehreren Faustschlägen ins Gesicht traktiert. Auch hier gestaltete sich die genaue Sachverhaltsaufnahme schwierig. Der Geschädigte brachte es auf knapp zwei Promille. Ob seine Alkoholisierung der Grund für die Auseinandersetzung war muss noch ermittelt werden. Er erlitt bei der Auseinandersetzung eine leichte Verletzung über dem Auge. Zudem waren Würgemale am Hals deutlich sichtbar. Eine ärztliche Versorgung war nicht nötig. Der 22-jährige Partygeber muss sich nun wegen Körperverletzung vor der Ingolstädter Justiz verantworten.

Altkleidercontainer mit Feuerwerkskörper in Brand gesetzt

In der Silvesternacht wurde gegen 1.20 Uhr ein brennender Altkleidercontainer in der Straße „Am Konkordiaweiher“ mitgeteilt. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen und musste feststellen, dass die Brandursache eine eingeworfene Feuerwerksbatterie war. Durch das Feuer brannte der gesamte Inhalt komplett aus. Zudem wurde durch die Hitzeentwicklung der gesamte Container verformt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1500,- Euro. Eine Gefährdung der Anwohner bestand nicht. Hinweise auf den oder die Täter gibt es bislang nicht. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung eingeleitet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841/ 9343-2222 entgegen.


0 Kommentare