31.12.2018, 15:27 Uhr

Die Polizei ermittelt Randalierendes Pärchen verbringt die Nacht in der Zelle

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Sonntagabend, 30. Dezember, gegen 22.15 Uhr wurde ein Passant auf ein lautstark streitendes Pärchen in der Schulstraße in Ingolstadt aufmerksam. Infolge des Streits schlugen sich die Partner gegenseitig mehrfach ins Gesicht, woraufhin der Zeuge die Polizei informierte.

INGOLSTADT Die eingesetzte Polizeistreife konnte die beiden Unruhestifter schließlich in der Theresienstraße stellen. Das Gesicht der Dame war blutverschmiert, zudem war ihre Nase angeschwollen. Da die 19-jährige Frau aus dem Landkreis Eichstätt gegenüber der Streife angab, sich nicht ausweisen zu können, sollte ihre Handtasche durchsucht werden. Hierbei wehrte sich die Frau vehement, woraufhin sie durch die Beamten zu Boden gebracht und gefesselt wurde. Ihr Begleiter, ein 30-jähriger Mann aus dem Landkreis Eichstätt, versuchte anfangs noch seiner Freundin zu Hilfe zu kommen, beruhigte sich jedoch im Anschluss und konnte vor Ort entlassen werden. Die 19-Jährige dagegen verhielt sich weiterhin aggressiv, weshalb sie die Nacht in einer Haftzelle der Polizeiinspektion verbringen musste. Beide Beteiligten waren zu diesem Zeitpunkt nur geringfügig alkoholisiert.

Im weiteren Verlauf der Nacht – am Montag, 31. Dezember, gegen 2 Uhr – konnte wiederum ein Passant einen Mann dabei beobachten wie dieser unter Zuhilfenahme eines Backsteins versuchte, die Vitrine eines Juweliergeschäfts in der Ludwigstraße einzuschlagen. Die Scheibe ging hierbei nicht zu Bruch, es entstand jedoch ein Sachschaden von rund 800 Euro. Die eingesetzte Streife konnte den Mann mithilfe des Mitteilers, der die Verfolgung des Randalierers bis zum Eintreffen aufnahm, schließlich in der Proviantstraße stellen. Wie die Beamten schnell feststellen mussten, handelte es sich bei dem Mann um den Störenfried der vorangegangenen Körperverletzung. Dieser hatte sich in der Zwischenzeit betrunken, so das Ergebnis des Alkoholtests mit nun über 1,2 Promille. Da sich der 30-Jährige nun auch aggressiv zeigte, wurde auch er für die restliche Nacht in Gewahrsam genommen.

Das Pärchen muss sich nun auf strafrechtliche Konsequenzen einstellen. Gegen die 19-jährige Frau wird wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und zusätzlich Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt, den 30-Jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung sowie eines versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls.


0 Kommentare