31.12.2018, 10:43 Uhr

Offenbar gestürzt Vermisster Radfahrer schwer verletzt aufgefunden – 49-Jähriger schwebt in Lebensgefahr

(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Nach einer umfangreichen Suchaktion konnte ein seit mehreren Stunden vermisster Radfahrer am Sonntagabend, 30. Dezember, schwer verletzt aufgefunden werden.

TRAIN Der 49-jährige Mann aus dem Landkreis Pfaffenhofen war am Sonntagnachmittag gegen 15 Uhr von seinem Wohnort zu einer geplant einstündigen Fahrradtour mit seinem Mountainbike in den Dürnbucher Forst aufgebrochen. Als er jedoch zur vereinbarten Zeit nicht wieder nach Hause kam, erstattete die Ehefrau bei der Polizei in Geisenfeld eine Vermisstenanzeige. Eine durchgeführte Handyortung ergab, dass er sich vermutlich im Dürnbucher Forst im Bereich der PI Mainburg aufhielt. Von dort wurden intensive Suchmaßnahmen eingeleitet. Unter anderem waren die Feuerwehren Train und Siegenburg mit insgesamt 45 Mann und zehn Suchhunde im Einsatz. Der Einsatz eines Polizeihubschraubers war aufgrund der widrigen Witterungsverhältnisse nicht möglich. Gegen 23.30 Uhr wurde der Vermisste aufgrund der Funkzellenauswertung seines Handys auf einem Waldweg bei Neukirchen mit schweren Verletzungen von einem so genannten IMSI-Catcher-Suchteam des Bayerischen Landeskriminalamts aufgefunden. Nach ersten Ermittlungen war er auf einer abschüssigen Strecke gestürzt. Hinweise auf Fremdverschulden liegen bisher nicht vor. Der Mann wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik gebracht.


0 Kommentare