26.12.2018, 20:08 Uhr

Mehrere Schwerverletzte Kleinbus kracht auf der A9 in ein Pannenfahrzeug – 19-Jähriger stirbt

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Eine Familie aus dem Bereich Neuruppin in Brandenburg war am Mittwoch, 26. Dezember, mit einem Kleinbus auf der Autobahn A9 in Richtung München unterwegs, als es gegen 14.45 Uhr zu einem tragischen Unfall kam.

SCHWEITENKIRCHEN Der 54-jährige Vater war Fahrer des Kleinbusses. Circa drei Kilometer nach der Rastanlage Holledau hatte ein 35-jähriger Mann aus dem Zulassungsbereich Fürstenfeldbruck mit seinem Kleintransporter eine Panne und stand auf dem Seitenstreifen. Der Mann befand sich vermutlich vor seinem defekten Fahrzeug. Der 54-Jährige kam aus bislang unbekannter Ursache nach rechts auf den Standstreifen und kollidierte frontal mit dem Pannenfahrzeug. Durch den Aufprall wurde der 35-Jährige vermutlich über die beiden Fahrzeug geschleudert und kam hinter den verunfallten Fahrzeugen im Graben zum Liegen. In dem VW Bus erlitten der Fahrer und seine 53-jährige Beifahrerin leichte Verletzungen. Die 22-jährige Mitfahrerin im Fond wurde schwer verletzt, der 19-jährige Mitfahrer, ebenfalls im Fond des Busses, wurde ebenfalls schwer verletzt und verstarb kurz nach dem Unfall im Krankenhaus. Der 35-jährige Mann wurde mit schwersten Verletzungen ebenfalls ins Krankenhaus gebracht.

An den Fahrzeugen ist ein Gesamtschaden in Höhe von circa 100.000 Euro entstanden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Wolnzach, Schweitenkirchen und Geisenhausen. Sowie mehrere Rettungsfahrzeuge und Notärzte. Die BAB wurde für die Unfallaufnahme teilweise gesperrt. Der Verkehr konnte nur zäh auf einer Spur an der Unfallstelle vorbei fließen – es kam zu Rückstauungen bis zu zehn Kilometern. Die Unfallstelle konnte gegen 19 Uhr endgültig freigegeben werden.


0 Kommentare