19.12.2018, 10:39 Uhr

Spuren wurden gesichert Die Polizei ermittelt zu Opferstockaufbrüchen im Landkreis Kelheim

(Foto: utnapistims/123RF)(Foto: utnapistims/123RF)

Seit Freitag, 14. Dezember, wurden der Polizei Kelheim drei Fälle von Opferstockaufbrüchen mitgeteilt.

LANDKREIS KELHEIM Von Freitag auf Samstag, 14. auf 15. Dezember, hat ein unbekannter Täter Opferstöcke der Heilig-Kreuz-Kirche und St. Stephan Kirche in Kelheim aufgebrochen. Die Vorgehensweise des Täters ist noch nicht eindeutig geklärt. Der Beuteschaden in diesen beiden Fällen liegt insgesamt im unteren dreistelligen Bereich. Der Sachschaden beläuft sich auf 50 bis 100 Euro.

Am Samstag zwischen 8 und 16 Uhr hat ein unbekannter Täter noch den Opferstock der St. Laurentius Kirche in Neustadt an der Donau aufgehebelt. Hier entstand Sachschaden in Höhe von 25 Euro und der Beuteschaden lag ebenfalls im unteren dreistelligen Bereich.

Ermittlungsbeamte der Polizei Kelheim haben sich dieser Fälle angenommen. Es konnten Spuren gesichert werden. Die Ermittlungen dauern an.


0 Kommentare