15.12.2018, 21:59 Uhr

Spende Polizeipräsident übergibt Adventskollekte an Neuburger Lebenshilfe

Peter Wiedemann (erster Vorstand), Johanna Kratz (Heimbewohnerin), Franziska Grünert (Heimleitung), Günther Gietl (Polizeipräsident). (Foto: PP Oberbayern-Nord)Peter Wiedemann (erster Vorstand), Johanna Kratz (Heimbewohnerin), Franziska Grünert (Heimleitung), Günther Gietl (Polizeipräsident). (Foto: PP Oberbayern-Nord)

Am 6. Dezember veranstaltete das Polizeipräsidium Oberbayern Nord im Liebfrauenmünster in Ingolstadt einen ökumenischen Adventsgottesdienst für Polizeiangehörige und Pensionisten. Jährlich engagieren sich dabei die Gottesdienstbesucher für eine soziale Einrichtung in der Region und spenden für hilfsbedürftige Menschen.

INGOLSTADT So war die diesjährige Adventskollekte für die Neuburger Lebenshilfe bestimmt. Gerne überreichte am Freitagvormittag, 13. Dezember, Polizeipräsident Günther Gietl an den ersten Vorsitzenden der Neuburger Lebenshilfe, Herrn Peter Wiedemann den Spendenerlös in Höhe von 570 Euro. Freudig nahm der Vorsitzende das Geld entgegen und bedankte sich herzlich für die Spendenbereitschaft der Gottesdienstbesucher. Wiedermann versicherte, dass das Geld zu 100 Prozent dort ankommt, wofür es bestimmt ist. So soll das Geld für die Anschaffung eines Defibrillators verwendet werden, um hiermit schnellstmöglich Notfallhilfe im Wohnheim leisten zu können.

Die Lebenshilfe Neuburg-Schrobenhausen ist der Trägerverein für das Maria-Heigl-Haus, einer sozialen Wohneinrichtung, in der 50 Menschen mit Handycap leben, die von circa 30 Mitarbeitern betreut und umsorgt werden.


0 Kommentare