07.12.2018, 13:15 Uhr

Haftbefehl trotzdem nicht möglich Züge aufgehalten, Apfelschorle geklaut, Zeche geprellt – Dauerstörer wird erneut auffällig

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Nachdem ein 45-jähriger ungarische Staatsbürger, der zuletzt unter anderem wegen Aufhaltens von Zügen auffällig wurde, am Dienstag, 4. Dezember, in eine Obdachlosenunterkunft zog, wurde er nun am Mittwoch- und Donnerstagabend, 5. und 6. Dezember, im Zuständigkeitsbereich der PI Kelheim erneut auffällig.

RIEDENBURG/KELHEIM Zunächst wurde bekannt, dass er sich am Mittwochabend Zutritt zur Garage einer 45-jährigen Riedenburgerin verschaffte, wo er zwei Apfelschorlen und einen Schlüssel gestohlen hat. Der Vagabund hat sich dann unerlaubt am Donnerstagabend in einer karitativen Einrichtung in Riedenburg herumgetrieben. Hier benahm er sich wohl äußerst ungebührlich, entwendete einige Lebensmittel und weigerte sich, das Gebäude zu verlassen. Eine Gewahrsamnahme wurde um 20.20 Uhr durch das Amtsgericht Regensburg verneint. Später am selben Abend, gegen 21.45 Uhr ließ sich der Mann in einem Lokal in der Bahnhofstraße in Kelheim nieder. Hier nahm er eine warme Mahlzeit zu sich, konnte die fällige Rechnung jedoch nicht bezahlen. Um weitere Straftaten zu verhindern, wurde er erneut in Gewahrsam genommen.

Am Freitagmorgen wurde mit der Staatsanwaltschaft Regensburg das weitere Vorgehen abgeklärt. Eine dort vorgenommene Überprüfung ergab, dass die gesetzlichen Voraussetzungen für die Beanstandung eines Haftbefehls gegenwärtig nicht vorliegen.

Hier geht‘s zur Erstmeldung:

Mann stoppt bei Kelheim einen Zug und fragt, ob er mitfahren kann


0 Kommentare