07.12.2018, 12:20 Uhr

Aktueller Fall in Kelheim Die Polizei informiert – so kann man Kinder vor Missbrauch schützen

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Immer wieder kommt es zu Mitteilungen besorgter Eltern und Erziehungsverantwortlichen über Vorfälle, dass Kinder von Fremden auf der Straße, Spielplätzen oder auf dem Schulweg angesprochen werden.

KELHEIM Am Mittwoch, 5. Dezember, ging bei der Kelheimer Polizei eine Mitteilung ein, dass eine männliche Person Kinder aus dem Fahrzeug heraus vor einer Schule angesprochen hätte. Die Polizei ging der Mitteilung nach, der Verdacht konnte aber nach entsprechenden polizeilichen Ermittlungen nicht bestätigt werden.

„Unabhängig davon möchten wir aber die Eltern und Erziehungsverantwortliche für das Thema sensibilisieren“, so die niederbayerische Polizei.

Missbrauchsfälle durch Fremde sind vergleichsweise selten. Nichtsdestotrotz sollten Erwachsene auf derartige Situationen reagieren, vor allem dann, wenn Kinder von sich aus über Vorfälle erzählen. „Loben Sie Ihr Kind dafür, dass es sich zu Hause den Eltern anvertraut hat. Vermeiden Sie aber vor allen Dingen Gerüchte, um somit auch einer möglichen Hysterie vorzubeugen. Melden Sie den Vorfall unverzüglich der Polizei. Sprechen Sie mit Ihrem Kind und bereiten Sie Ihr Kind auf solche Situationen vor“, so die Tipps der Polizei. Aber: Nicht jede fremde Person, die ein Kind anspricht, hat gleich Böses im Sinn.

Umfassende Informationen, wie Kinder vor Missbrauch geschützt werden können, finden sich im Internet unter www.polizei-beratung.de.


0 Kommentare