26.11.2018, 09:55 Uhr

Leicht verletzt Am Steuer eingeschlafen – 33-Jähriger fährt frontal gegen den Aufpralldämpfer der Fahrbahnteilung

(Foto: bialasiewicz/123RF)(Foto: bialasiewicz/123RF)

Sekundenschlaf war am Sonntagmorgen, 25. November, ursächlich für einen Verkehrsunfall am Autobahndreieck Holledau, bei dem der Fahrer leichte Verletzungen erlitt.

A9/WOLNZACH Der 33-jährige Duisburger war gegen 6.25 Uhr auf der Autobahn A9 in Richtung Nürnberg unterwegs. Kurz vor der Abfahrt zur A93 nickte er am Steuer ein. Hierdurch kam er mit seinem Fahrzeug zu weit nach rechts und fuhr frontal gegen den Aufpralldämpfer der Fahrbahnteilung. Durch den Anstoß wurde der Pkw quer über die Fahrbahn gegen die Mittelleitplanke geschleudert. Mit erheblichem Frontschaden und gebrochener Vorderachse kam das Fahrzeug am dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Trotz schlechter Sichtverhältnisse wegen Nebels kam es glücklicherweise zu keinem Folgeunfall. Der leicht verletzte Fahrer wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der totalbeschädigte Pkw musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.


0 Kommentare