09.11.2018, 19:21 Uhr

Mit 120 km/h durch Ingolstadt Illegales Autorennen – Gericht verhängt Geldstrafe und Führerscheinsperre

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Aus generalpräventiven Gründen erfreulich – vor allem aus Sicht der Verkehrspolizei – ist der teilweise rechtskräftige Abschluss eines Verfahrens wegen der Teilnahme an einem verbotenen Autorennen.

INGOLSTADT Wie im April des Jahres berichtet, dokumentierte und beendete eine Videostreife der Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt ein illegales Autorennen im Stadtgebiet. Fünf Beschuldigte wurden wegen eines Vergehens der Teilnahme an einem verbotenen Autorennen (§ 315 d StGB) angezeigt und deren Führerscheine beschlagnahmt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft bestätigte nun das Amtsgericht Ingolstadt für zwei der Beschuldigten rechtskräftig eine Geldstrafe von 3.600 Euro und eine sechsmonatige Fahrerlaubnissperre. Die Verfahren gegen die drei weiteren Beschuldigten sind noch nicht rechtskräftig abgeschlossen.

Wie notwendig Geschwindigkeitskontrollen zur allgemeinen Verkehrssicherheit sind, belegen zwei außergewöhnliche Geschwindigkeitsüberschreitungen bei aktuellen Messungen im Stadtgebiet Ingolstadt. Am Nachmittag des 06.11.2018 wurde in der Theodor-Heuss-Straße ein weißer Audi A 5 mit 120 km/h gemessen. Erlaubt sind hier 50 km/h. Am Vormittag des 07.11.2018 war der Lenker eines Pkw Suzuki in der Von-der-Tann-Straße bei erlaubten 30 km/h mit Tempo 84 gemessen worden. Die Fahrzeugführer haben Bußgelder in Höhe von 480 bzw. 280 Euro sowie Fahrverbote und drei bzw. zwei Monate zu erwarten.


0 Kommentare