02.11.2018, 21:27 Uhr

Schwer verletzt Auffahrunfall auf der A9 – Feuerwehr muss Sattelzug-Fahrer aus seinem Fahrzeug holen

(Foto: annavaczi/123RF)(Foto: annavaczi/123RF)

Ein 45-jähriger Fahrer eines Sattelzuges aus Bulgarien musste am Freitag, 2. November, 11.30 Uhr, vor der Anschlussstelle Ingolstadt Süd der Autobahn A9 verkehrsbedingt seine Geschwindigkeit verringern. Der dahinter fahrende 56-jährige Thüringer bemerkte dies zu spät und fuhr mit seinem Sattelzug hinten auf.

A9/MANCHING Beim Auffahrunfall verletzte sich der Thüringer schwer und musste aus seinem stark beschädigten Führerhaus durch die Feuerwehr Manching geborgen werden. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Der andere Sattelzugfahrer blieb unverletzt. Die Sattelzugmaschine vom Unfallverursacher wurde erheblich beschädigt, wohingegen der bulgarische Sattelzug nur einen kleineren Sachschaden vorweisen konnte.

Die Autobahnmeisterei Ingolstadt musste an der Unfallstelle auslaufenden Betriebsstoffe binden. Aufgrund des Unfalles musste der rechte und mittlere Fahrstreifen für rund 30 Minuten gesperrt werden. Ab 15 Uhr waren wieder alle drei Fahrstreifen befahrbar. Durch den Unfall gab einen erheblichen Rückstau bis zum Parkplatz „Baarer Weiher“.


0 Kommentare