22.10.2018, 17:18 Uhr

Die Polizei ermittelt Holzhütte und Wohnwagen abgebrannt – Feuer wurde vorsätzlich gelegt

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Die Brandfahnder der Kriminalpolizei Ingolstadt gehen davon aus, dass Ursache des Feuers an einem Wohnwagen und einer Holzhütte im Bereich Buxheim ganz offenbar Brandlegung war.

BUXHEIM/LANDKREIS EICHSTÄTT Wie berichtet, brannten am Freitag, 19. Oktober, gegen 21:50 Uhr eine Holzhütte und ein Wohnwagen südöstlich von Buxheim weitgehend aus, wobei ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro entstand. Die Brandstelle befindet sich an einem Weiher, der zwischen der Kreisstraße EI 8 und dem Hessenhof liegt.

Brandermittler der Kriminalpolizei Ingolstadt führten heute die am Freitag vom Kriminaldauerdienst begonnenen Untersuchungen zur Brandursache fort. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse deuten eindeutig darauf hin, dass die jeweiligen Brände vorsätzlich gelegt wurden.

Zeugenaufruf: Aufgrund der vorgefundenen Spurenlage ist nicht auszuschließen, dass der Brandstifter selbst bei der Tat durch Einwirkung des Feuers verletzt oder anderweitig, wie zum Beispiel durch versengte Haare, in Mitleidenschaft gezogen wurde. Außerdem wurde aus der vom Brand betroffenen Hütte ein Stromgenerator der Marke Honda gestohlen. Für die Ermittler sind deshalb auch Hinweise auf Personen von Bedeutung, die zum Beispiel frische Brandverletzungen oder versengte Haare aufweisen, oder nun im Besitz des beschriebenen Stromgenerators sind. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841/ 93430 entgegen.

Hier geht‘s zur Erstmeldung:

Holzhütten und Wohnwagen abgebrannt – die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung


0 Kommentare