05.10.2018, 12:40 Uhr

Die Polizei ermittelt Unfallfahrer lässt totes Wildschwein einfach liegen – 27-Jähriger kann nicht mehr bremsen

(Foto: natureimmortal/123RF)(Foto: natureimmortal/123RF)

Ein getötetes Wildschwein ist die Ursache für Ermittlungen gegen einen bisher unbekannten Pkw-Fahrer wegen Unfallfluchts.

SIEGENBURG Das Tier lag am Freitag, 5. Oktober, um 5.10 Uhr, auf der Bundesstraße B299 auf Höhe der Abzweigung nach Siegenburg auf die B301. Ein 27-jähriger Pkw-Fahrer aus Erding bemerkte das tote Wildschwein auf der Fahrbahn zu spät und fuhr darüber, wobei ein Frontschaden an seinem Fahrzeug entstand. Gegen den Fahrzeug-Führer, der das Tier zuerst erfasst hatte, wird wegen Unfallfluchts ermittelt, weil er seiner Verpflichtung, dass von ihm verursachte Hindernis auf der Fahrbahn zu entfernen, nicht nachkam.

In diesem Zusammenhang wird wieder einmal darauf hingewiesen, dass Fahrzeug-Führer dazu verpflichtet sind, einen Zusammenstoß mit Haarwild unverzüglich bei der Polizei oder dem zuständigen Jagdpächter zu melden und das Tier von der Fahrbahn zu entfernen um eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer zu verhindern.


0 Kommentare