01.10.2018, 14:12 Uhr

Motorradkontrollaktionstag Speziallisten der Kontrollgruppe Motorrad sind am Mittwoch im Einsatz

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Die Motorradsicherheit steht im Jahr 2018 im besonderen Fokus des Verkehrssicherheitsprogramms 2020 „Bayern mobil – sicher ans Ziel“. Die Motorradfahrer sind und bleiben mit am stärksten gefährdet im Straßenverkehr, dies zeigt leider auch die Halbjahresbilanz der Verkehrsunfallstatistik 2018: Bayernweit kamen im ersten Halbjahr 2018 66 Motorradfahrer ums Leben, das bedeutet ein Plus von fast 14 Prozent. Auf den Straßen im nördlichen Oberbayern wurden davon zehn Biker tödlich verletzt.

LANDKREIS EICHSTÄTT In rund der Hälfte aller Verkehrsunfälle sind die Motorradfahrer selbst die Verursacher. Die häufigsten Unfallursachen sind dabei immer wieder nicht angepasstes Tempo, fehlender Sicherheitsabstand sowie Fehler beim Überholen. Auch Verkehrslärm beeinträchtigt das Leben vieler Menschen in Deutschland und kann deshalb auch eine ernste Gefahr für die Gesundheit darstellen.

Um die Motorradsicherheit nachhaltig zu erhöhen und wirkungsvoll auch im Themenfeld des Motorradlärms vorzugehen, werden bis Ende des Jahres bayernweit spezielle Kontrollgruppen Motorrad (KG Motorrad) eingeführt. Das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord startete seine eigene Kontrollgruppe am 1. September. Sie besteht momentan aus insgesamt neun Einsatzkräften. Diese wurden nach fachlichen Gesichtspunkten ausgewählt und setzen sich ausschließlich aus freiwilligen und besonders fachkundigen Einsatzkräften von Polizeidienststellen des gesamten Zuständigkeitsbereichs zusammen. Leiter der Kontrollgruppe ist Polizeihauptkommissar Reinhard Kolb von der Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt. Die KG Motorrad wird während der Motorradsaison von April bis Oktober im gesamten Präsidialbereich für Kontrollen und ausgewählte Präventionsaktionen eingesetzt. Bei ihrer Tätigkeit wird die Kontrollgruppe die Biker sensibilisieren und beraten, aber auch lärm-, ausrüstungs- und unfallträchtige Straftaten und Verkehrsordnungswidrigkeiten konsequent verfolgen.

Erst am Samstag, 15. September, verunglückte ein 31-jähriger Mann aus dem Landkreis Eichstätt tödlich mit seinem Motorrad, als er auf der Staatsstraße 2230 von Landershofen kommend in Richtung Eichstätt fuhr. Er kollidierte in einem geschwindigkeitsbeschränkten Bereich bei einem Überholvorgang mit einem Pkw, verlor die Kontrolle über das Motorrad und zog sich beim Sturz tödliche Verletzungen zu.

Die Kontrollgruppe Motorrad wird daher auf dieser Strecke am Mittwoch, 3. Oktober (Tag der Deutschen Einheit), in der Zeit von 11 bis 15 Uhr, eine Kontrollaktion durchführen. Konkret wird die Staatstraße 2230 zwischen Eichstätt und Arnsberg (Gemeindengebiete Eichstätt und Walting) in den Fokus genommen.


0 Kommentare