31.08.2018, 10:21 Uhr

Vorläufig festgenommen Sexueller Belästigung im Zug – Bundespolizei ermittelt gegen 22-Jährigen

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Die Bundespolizei nahm am Donnerstagabend, 30. August, in Augsburg einen Mann vorläufig fest, der zuvor eine Reisende im Regionalzug sexuell belästigt haben soll.

AUGSBURG Die Geschädigte fuhr im Regionalexpress von Schwabmünchen nach Augsburg. Nach Angaben der 18-Jährigen setzten sich ihr nach dem Halt des Zuges in Bobingen zwei Männer gegenüber. Der Jüngere von beiden habe sie sofort in ein Gespräch verwickelt. Dabei machte er auch Komplimente. Im weiteren Verlauf habe der Mann sie mit eindeutigen Gesten zu sexuellen Handlungen aufgefordert. Die Alleinreisende verhinderte weitere Aufdringlichkeiten, indem sie sich zu anderen Fahrgästen setzte. Diese alarmierten daraufhin die Polizei. Nach Ankunft des Zuges im Augsburger Hauptbahnhof zeigten sich die in Bobingen zugestiegenen Männer gegenüber den Beamten uneinsichtig und äußerst aggressiv. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Er musste gefesselt zur Dienststelle gebracht werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 2,0 Promille.

Die Bundespolizei leitete gegen den 22-jährigen Eritreer ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung ein.


0 Kommentare