26.08.2018, 21:54 Uhr

Ereignisreich Viel zu tun für die Polizei auf dem Barthelmarkt in Manching-Oberstimm

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Wie schon am Vortag war auch der zweite Tag des Barthelmarktes in Manching-Oberstimm aus polizeilicher Sicht ereignisreich.

MANCHING Es kam von Samstag auf Sonntag, 25. auf 26. August, zu einer Vielzahl von körperlichen Auseinandersetzungen, die fast ausschließlich auf übermäßigen Alkoholkonsum zurückzuführen sind. Es folgt lediglich ein Auszug einiger Vorkommnisse.

Samstag, 0.30 bis 10 Uhr – Sachbeschädigung an mehreren Ständen

Noch vor dem Beginn des Festbetriebes wurden an mehreren Verkaufsständen mutwillig aufgeschlitzte Planen festgestellt. Hierbei entstand ein Schaden von mindestens 1.000 Euro Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 0841/ 9343-2222 an die Polizeiinspektion Ingolstadt zu wenden.

Samstag, 22.30 Uhr – tätlicher Angriff und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Ein erheblich alkoholisierter 19-Jähriger aus dem Landkreis Pfaffenhofen wurde aufgrund seines Zustands vom Sicherheitsdienst nicht mehr ins Zelt hineingelassen bzw. zuvor aus diesem verwiesen. Da er weiterhin versuchte ins Zelt zu kommen wurde die Polizei hinzugezogen. Beim Versuch, dem Jugendlichen einen Platzverweis auszusprechen, attackierte dieser die eingesetzten Beamten. Hierbei wurde ein einschreitender Polizist massiv vom 19-Jährigen gebissen. Der Beamte musste daraufhin medizinisch versorgt werden. Der Angreifer wurde in Gewahrsam genommen und auf der Polizeiinspektion Ingolstadt ausgenüchtert.

Samstag, 23.30 Uhr – gefährliche Körperverletzung mittels Zigarettenstummel

Ein 24-Jähriger aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen drückte seine brennende Zigarette im Brustbereich einer 25-jährigen Ingolstädterin aus. Als daraufhin eine Freundin der angegangenen Frau dazwischen ging, wurde diese vom 24-Jährigen auch noch geschlagen und mit entsprechenden Ausdrücken beleidigt. Während die Frauen lediglich mäßig alkoholisiert waren, fiel der Mann durch seine starke Alkoholisierung auf.

Samstag, 23.45 Uhr – Körperverletzung im Zelt

Der Sicherheitsdienst eines Bierzeltes wurde auf einen 21-Jährigen aus dem Raum München aufmerksam. Dieser beförderte einen anderen, bisher unbekannten, Besucher des Zeltes mit einem Tritt von der Bierbank. Als der Sicherheitsdienst einschritt, solidarisierten sich die Begleiter des 21-Jährigen und behinderten den Sicherheitsdienst. Weiter versuchte der 21-Jährige, auch die Sicherheitsmitarbeiter zu attackieren. Schlussendlich wurde der stark alkoholisierte Aggressor von der Polizei in Gewahrsam genommen. Die zuerst von der Bierbank getretene Person entfernte sich im Gedränge und ist bis dato unbekannt.

Sonntag, 3.15 Uhr – größere Schlägerei zwischen mehreren Personengruppen

Nach Ende des Festbetriebs kam es im Ortskern von Oberstimm zu einer größeren Schlägerei an der nach bisherigen Erkenntnissen drei Personengruppen beteiligt waren. Auf einer Feier kam es zuerst zu einer Streitigkeit zwischen zwei Gruppierungen mit jeweils 4-5 Personen. In diese mischte sich noch eine dritte Gruppierung ein, anfänglich um zu schlichten. Diese Situation, mit einer nicht unerheblichen Anzahl an Beteiligten, eskalierte schließlich und mündete in eine größere Schlägerei. Neben Faustschlägen wurde hierbei auch mit einem abgebrochenen Stuhlbein agiert und zugeschlagen. Noch vor dem Eintreffen der Polizei entfernte sich ein Großteil der Beteiligten. Vor Ort und im Nahbereich konnten schlussendlich 10 Personen festgestellt und der Auseinandersetzung zugeordnet werden. Insgesamt wurden drei Verletzte vor Ort festgestellt, hiervon mussten zwei Kontrahenten unter anderem mit Kopfplatzwunden von Rettungskräften zur Behandlung ins Krankenhaus transportiert werden. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind bisher nicht bekannt.


0 Kommentare