25.08.2018, 18:36 Uhr

Zahlreiche Vorkommnisse Arbeitsreicher Auftakt für die Polizei beim Barthelmarkt in Oberstimm

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am ersten Abend, Freitag, 24. August, eines der größten Volksfeste in Bayern, dem Barthelmarkt, bot sich ein arbeitsreicher Auftakt für die Einsatzkräfte der Polizei. Zu gravierenden Vorkommnissen bzw. Verletzungen kam es jedoch nicht. In allen Fällen war die Ursache mitunter auf den übermäßigen Alkoholkonsum der Beteiligten zurückzuführen. Es folgt lediglich ein Auszug einiger Vorkommnisse.

MANCHING Bereits gegen 18.15 Uhr kam es zwischen einem 23-jährigen Neuburger und einem 22-jährigen Ingolstädter in einem Festzelt zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Im weiteren Verlauf soll der Neuburger im Vorbeigehen seinem Kontrahenten aus Ingolstadt mit der flachen Hand auf dessen Hinterkopf geschlagen haben. Dieser wiederum schlug ihm daraufhin mit der Faust ins Gesicht. Im Zuge der Auseinandersetzung beleidigte der stark alkoholisierte Neuburger zudem mehrfach den Ingolstädter sowie einen weiteren 20-jährigen Festzeltbesucher aus Manching.

Kurz darauf, gegen 18.45 Uhr, beschädigte ein 17-Jähriger aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen einen Biertisch in einem Festzelt. Der alkoholisierte Schüler trat hierbei absichtlich derart massiv auf den Biertisch ein, sodass dieser zerbrach. Dem Festwirt entstand hierdurch ein Schaden in Höhe von circa 50 Euro.

Gegen 19.10 Uhr wurde ein 51-jähriger Mann beobachtet, der offensichtlich stark betrunken mit seinem Pkw vom Barthelmarktgelände davonfuhr. Nachdem die Polizei hiervon in Kenntnis gesetzt wurde, konnte der Mann mit seinem Fahrzeug wenig später auf der Autobahn A9 festgestellt werden. Da ein Atemalkoholtest einen Wert von knapp 2,5 Promille ergab, musste sich der Fahrzeuglenker bei der Polizeiinspektion Ingolstadt einer Blutentnahme unterziehen. Sein Fahrzeug wurde abgeschleppt und der Führerschein sichergestellt.

Im weiteren Verlauf entstand gegen 19.40 Uhr zwischen einem 20-jährigen Großmehringer und einem 17-jährigen Ingolstädter, sowie weiteren, bislang unbekannten Personen, in einem Festzelt ein Streit. Im Zuge der Streitschlichtung kam es zu unübersichtlichen Schubsereien der Beteiligten. Hierbei wurde auch die Brille eines Sicherheitsbediensteten beschädigt. Dem 20-jährigen Großmehringer wurde vom Sicherheitsbediensteten ein Hausverbot erteilt. Diesem kam er jedoch nicht nach. Nach derzeitigem Kenntnisstand soll ihn der Sicherheitsbedienstete daraufhin mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Beim Eintreffen der verständigten Polizeibeamten leistete der, mit knapp zwei Promille stark alkoholisierte, Großmehringer beim Verbringen aus dem Festzelt Widerstand. Die eingesetzten Beamten wurden hierbei nicht verletzt.

Einer 22-jährigen Regensburgerin wurde während ihres Barthelmarktbesuches im Zeitraum von 23 bis 0.10 Uhr das Mobiltelefon im Wert von circa 350 Euro aus ihrer Jackentasche gestohlen. Konkrete Hinweise bzw. Ermittlungsansätze auf den oder die Täter liegen bislang nicht vor.

Neben den genannten Vorfällen musste die Polizei zahlreiche Streitigkeiten schlichten bzw. sich anbahnende körperliche Auseinandersetzungen verhindern. Weiterhin waren zwei Besucher des Barthelmarktes derart stark alkoholisiert, dass sie zu ihrem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen werden mussten. In einem Fall musste hierbei ein 20-Jähriger, der nach Beendigung des Barthelmarktes vermutlich aufgrund seiner starken Alkoholisierung bewusstlos am Festplatz aufgefunden wurde, zur weiteren Behandlung in das Klinikum Ingolstadt verbracht werden.


0 Kommentare