05.08.2018, 13:31 Uhr

Ursache noch unklar Fischerhütte in Herrnwahlthann abgebrannt

(Foto: Feuerwehr Langquaid)(Foto: Feuerwehr Langquaid)

Am Sonntag, 5. August, gegen 2.30 Uhr haben Verkehrsteilnehmer, die auf der Autobahn A93 auf Höhe Herrnwahlthann unterwegs waren, ein Feuer bemerkt und den Notruf abgesetzt.

HAUSEN Die alarmierten Feuerwehrkräfte haben eine in Brand stehende Fischerhütte südlich von Herrnwahlthann festgestellt. Der Brand konnte relativ schnell abgelöscht werden. Der Besitzer der Hütte konnte von der Polizeistreife vor Ort erreicht werden. Laut dessen Auskunft befand sich in der Hütte nichts, was einen Brand verursacht haben könnte. Der Besitzer war mit ein paar Freunden bis circa 1.30 Uhr an der Hütte anwesend. Er hatte im Laufe des Abends ein verdächtiges Zweirad in der Nähe der Hütte gesehen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird von einer vorsätzlichen Brandstiftung ausgegangen. Der Schaden wird auf circa 20.000 Euro geschätzt.

Die Meldung der Feuerwehr Landquaid:

Nachdem mehrere Notrufe in der Leitstelle eingingen, war die Einsatzstelle nicht, wie gemeldet, neben der A93 zwischen Hausen und Saalhaupt sondern zwischen Abensberg und Hausen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand bereits eine größere Fischerhütte in Vollbrand. Aufgrund der Waldbrandgefahr konnte ein Übergreifen der Flammen von der Fischerhütte auf den angrenzenden Wald nicht ausgeschlossen werden. Die Feuerwehren aus Herrnwahlthann (örtlich zuständig) und Teugn wurden nachalarmiert. Atemschutztrupps aus Langquaid, Hausen und Herrnwahlthann waren im Einsatz. Mit mehreren C-Rohren und zwei Wasserwerfern von Langquaider Tanklöschfahrzeugen konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Löschwasserentnahme erfolgte über zwei danebenliegende Fischweiher. Somit stand glücklicherweise reichlich Wasser zur Verfügung. Die Feuerwehr Herrnwahlthann übernahm bis in die frühen Morgenstunden die Brandwache. Für die Feuerwehr Langquaid war der Einsatz gegen 5.30 Uhr beendet.


0 Kommentare