01.08.2018, 23:43 Uhr

Tragischer Unfall Vor den Augen des Zwillingsbruders – 14-Jähriger wird von Zug erfasst und tödlich verletzt

Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)

Ein 14-jähriger Junge aus Schrobenhausen zog sich bei einem tragischen Verkehrsunfall tödliche Verletzungen zu.

SCHROBENHAUSEN Zusammen mit seinem Zwillingsbruder und einem 13-jährigen Freund befuhren die drei Jungs mit ihren Fahrrädern am Mittwoch, 1. August, 15.30 Uhr, die Neuburger Straße in Schrobenhausen stadteinwärts und wollten eigentlich zum Freibad fahren. Sie fuhren auf dem Geh- und Radweg auf das Bahngleis zu und der 14-jährige vorausfahrende Schrobenhausener fuhr über einen Trampelpfad eine Abkürzung zu den Bahngleisen. Die Schranken waren zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen. Dies erkannte der Jugendliche offensichtlich nicht oder zu spät, konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen, fuhr rechts an der Bahnschranke des Geh- und Radweges vorbei auf das Gleis und wurde vom einfahrenden Zug aus Ingolstadt frontal erfasst. Er zog sich dabei tödliche Verletzungen zu und war sofort tot. Das Fahrrad wurde in mehrere Teile zerlegt.

Der Bruder des Getöteten und der Freund sahen den Unfallhergang und radelten anschließend umgehend zur nur wenige hundert Meter entfernten Wohnung zurück. Sie schilderten der Mutter, was passiert ist und diese verständigte schließlich über Notruf die Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst.

Die beiden Triebfahrzeugführer erlitten einen schweren Schock und mussten ärztlich versorgt werden. Die 36 Fahrgäste im Zug blieben unverletzt.

Die Bahnstrecke zwischen Schrobenhausen und Ingolstadt war bis zum Ende der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen bis 17.20 Uhr gesperrt, die Bürgermeister-Götz-Straße zwischen der Neuburger Straße und Pöttmeser Straße bis 17:15 Uhr. Vor Ort waren mehrere Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, der Feuerwehr, der Deutschen Bahn und der Polizei.


0 Kommentare