29.07.2018, 09:48 Uhr

Reifenplatzer auf der A9 – Wohnmobil kippt um

(Foto: annavaczi/123RF)(Foto: annavaczi/123RF)

Ein Reifenplatzer führte dazu, dass am Samstagmorgen, 28. Juli, die Urlaubsfahrt für ein Flensburger Ehepaar im Krankenhaus endete.

STAMMHAM Am Samstagmorgen, gegen 7.45 Uhr, befuhr eine 51-jährige Flensburgerin mit ihrem Wohnmobil Ford Nugget die A9 in Fahrtrichtung München. Etwa auf Höhe der Ortschaft Stammham platzte am Wohnmobil der rechte Hinterreifen. Das Wohnmobil geriet zunächst ins Schlingern, stellte sich anschließend quer und schleuderte auf den linken Fahrstreifen, wo es letztlich zur linken Seite hin umkippte und auf der Fahrerseite liegen blieb.

Die Fahrerin und ihr Ehemann, der zur Unfallzeit Beifahrer war, konnten zum Glück mit nur leichten Blessuren aus ihrem Fahrzeug klettern. Beide mussten mit je einer Kopfplatzwunde zur weiteren Versorgung vom BRK in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht werden. Das nicht mehr fahrbereite Wohnmobil musste mit Totalschaden geborgen und abgeschleppt werden. Zur Bergung des Wohnmobiles mussten von der vor Ort mit 24 Mann anwesenden und unterstützenden Feuerwehr Denkendorf vorübergehend der linke und mittlere Fahrstreifen gesperrt werden, was im gerade vorherrschenden Urlaubsverkehr zu nicht unerheblichen Verkehrsbehinderungen und einem kilometerlangen Rückstau führte. Nachdem die Unfallstelle geräumt war, hatte sich die Verkehrslage gegen 9.30 Uhr wieder normalisiert. Der am Wohnmobil und der Inneneinrichtung entstandene Sachschaden dürfte so um die 20.000 Euro betragen.


0 Kommentare