24.07.2018, 17:53 Uhr

Ärger in der Asylunterkunft Über 3,2 Promille – 55-Jähriger zückte ein Messer

Foto: Holger Becker (Foto: Holger Becker)Foto: Holger Becker (Foto: Holger Becker)

Am Montagabend, 23. Juli, 20.30 Uhr, eilten zahlreiche Einsatzfahrzeuge zu einer Asylunterkunft in der Manchinger Straße in Ingolstadt. Dort war es zu einem Streit zwischen zwei Ukrainern gekommen, wobei einer der Männer ein Messer bei sich hatte.

INGOLSTADT Ein 55-Jähriger soll laut Angaben des Kontrahenten versucht haben, diesem mit einem Küchenmesser in den Bauch zu stechen. Dem Angegriffenen war es jedoch gelungen, dem Stich auszuweichen. Anschließend hatte der 55-Jährige seinem Gegenüber mit der Faust gegen den Kopf geschlagen und sich dann auf sein Zimmer begeben. Der Angegriffene wurde leicht an Kopf und Hand verletzt.

Auf dem Zimmer geriet der Mann, der nach wie vor mit dem Messer bewaffnet war, mit seinem Zimmerkollegen und einem weiteren Bewohner der Unterkunft in Streit, in dessen Verlauf er die beiden Männer bedrohte. Letztendlich gelang es dem Sicherheitsdienst, den Angreifer zu fixieren, bevor dieser jemanden verletzen konnte. Ein Alkotest bei dem 55-Jährigen ergab einen Wert von über 3,20 Promille. Der Ukrainer wurde festgenommen und zur Polizeidienststelle verbracht.

Anlässlich des Einsatzes waren die Polizeikräfte zudem im Zimmer des Mannes auf vermeintliches Diebesgut im Wert von geschätzt 2.000 Euro gestoßen, welches, zusammen mit einem ebenfalls aufgefundenen vierstelligen Geldbetrag, sichergestellt wurde.

Den 55-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahlsverdachts, Bedrohung sowie mehrerer Körperverletzungsdelikte.


0 Kommentare