16.07.2018, 11:18 Uhr

Bundeshaushalt 2018 Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum in der Region als großes Ziel

Neben dem Baukindergeld des Bundes, für das sich die CSU erfolgreich eingesetzt hat, gibt es laut Infrastrukturpolitiker Florian Oßner für die Menschen in der Region weitere Unterstützung (Foto: Maksym Yemelyanov/123rf.com)Neben dem Baukindergeld des Bundes, für das sich die CSU erfolgreich eingesetzt hat, gibt es laut Infrastrukturpolitiker Florian Oßner für die Menschen in der Region weitere Unterstützung (Foto: Maksym Yemelyanov/123rf.com)

Der Bundestag hat den Grundstein für die Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum in der Region gelegt. Das teilt der Bundestagsabgeordnete Florian Oßner (CSU) im Nachgang zur Verabschiedung des Bundeshaushalts 2018 mit.

NIEDERBAYERN „Baukindergeld, soziale Wohnraumförderung und die Städtebauförderung sind gesichert. Die steuerliche Förderung des Mietwohnungsbaus wird vorbereitet“, erklärt der Infrastrukturpolitiker. Damit werde das Fundament für die Wohnungsbauoffensive der Koalition gelegt. Das Ziel sei, gute Rahmenbedingungen für 1,5 Millionen neue Wohnungen bis 2021 zu schaffen.

„Besonders stolz sind wir auf die finanzielle Absicherung des Baukindergeldes, für die vor allem die CSU erfolgreich gekämpft hat. Es kann 2018 an den Start gehen und wird hunderttausenden Familien dabei helfen, sich den Traum vom eigenen Heim zu erfüllen“, sagt Oßner, der auch stellvertretendes Mitglied im Bauausschuss ist. Mit dieser kraftvollen Eigentumsförderung werde die Wohnungsbaupolitik um ein bewährtes Element ergänzt. Oßner regte auch im Zuge einer Bauklausurtagung von Bundestagsabgeordneten an, die immer strengeren Baustandards und Normierungen noch stärker in den Fokus zu nehmen, welche sehr häufig als Kostentreiber auf der Baustelle fungieren. „Viele Probleme sind hausgemacht und tragen nicht unbedingt zur Energieeffizienz bei,“ ist sich der CSU-Politiker sicher.

Auch bei der Unterstützung des Bundes für die Länder bei der sozialen Wohnraumförderung wird laut Oßner ein besonderer Schwerpunkt gesetzt. 1,5 Milliarden Euro werde der Bund allein 2018 den Ländern dafür zur Verfügung stellen. Bis 2021 sollen es in dieser Legislaturperiode insgesamt fünf Milliarden Euro sein. „Damit haben die Länder umfangreiche finanzielle Möglichkeiten, bezahlbaren Wohnungsneubau zu fördern. Und für die Menschen in unserer Heimat gibt es weitere Unterstützung, da die Staatsregierung unter anderem ein zusätzliches bayerisches Baukindergeld und eine bayerische Eigenheimzulage plant – für uns somit ein doppelter Hinzugewinn.“


0 Kommentare