30.05.2018, 22:58 Uhr

Zur Pannenhilfe Auf dem Standstreifen als Falschfahrer unterwegs

(Foto: Christa Latta)(Foto: Christa Latta)

Mit seinem Skoda Fabia fuhr ein 24-Jähriger aus Baden-Württemberg am Dienstag, 29. Mai, 14.10 Uhr, auf der Autobahn A9 in Richtung München. Kurz vor dem Autobahndreieck Holledau bog er in die dortige Behelfsausfahrt ein und wendete. Auf dem Standstreifen fuhr er dann entgegen der Fahrtrichtung circa 300 Meter zum VW Golf einer Bekannten aus dem Landkreis Mühldorf am Inn.

A9/WOLNZACH Diese hatte ihn verständigt, da sie mit ihrem Pkw VW Golf eine Panne hatte und dort liegen blieb. Da ein Starthilfeversuch nichts brachte, musste trotzdem ein Abschleppdienst für den Golf verständigt werden und der Skodafahrer wurde bis zur Behelfsausfahrt von der Streifenbesatzung der VPI Ingolstadt zurückbegleitet. Für das Ausfahren an der Behelfsausfahrt und dem anschließenden Falschfahren auf dem Standstreifen wurde der 24-Jährige angezeigt, der Bußgeldkatalog sieht hierfür 140 Euro und einen Punkt in Flensburg vor.


0 Kommentare