29.05.2018, 20:03 Uhr

Zwischen Langenbruck und Manching Schwerer Unfall auf der A9 – 70-Jährige stirbt, 64-Jährige schwerst verletzt

(Foto: ADAC)(Foto: ADAC)

Eine 64-jährige Pkw Fahrerin und ihre 70-jährige Beifahrerin, beide aus dem Bereich Leipzig befuhren am Dienstag, 29. Mai, 16.40 Uhr, die Autobahn A9 zwischen den Anschlussstellen Langenbruck und Manching in Richtung Nürnberg.

A9/LANGENBRUCK Ersthelfer konnten die beiden Damen nach dem Unfall aus dem Autowrack bergen. Durch die Rettungskräfte und den Notarzt wurden die beiden Frauen an der Unfallstelle behandelt. Die 70-jährige Beifahrerin verstarb noch an der Unfallstelle. Die Fahrerin wurde mit dem Rettungshubschrauber schwerstverletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Autokranes blieb unverletzt.

An den Fahrzeugen ist ein Gesamtschaden von circa 30.000 Euro entstanden. Im Bereich der Unfallstelle mussten zwei Fahrspuren für die Unfallaufnahme und die Bergung für circa 3,5 Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehr Langenbruck war mit der Sicherung der Unfallstelle betraut. Im Bereich der Autobahn A9 in Richtung Berlin kam es zu erheblichen Behinderungen mit teilweise Rückstau bis zu zehn Kilometer.


0 Kommentare