27.05.2018, 10:01 Uhr

Die Polizei musste eigreifen Raufereien auf dem Ingolstädter Pfingstfest

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Gegen Mitternacht am Samstag, 26 Mai, stellten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Ingolstadt, die zu Fuß für Sicherheit sorgten, einen Mann fest, der auf dem Boden lag und von mehreren Personen geschlagen wurde.

INGOLSTADT Sie trennten die Beteiligten, die teilweise erheblich betrunken waren und Werte bis zu zwei Promille aufwiesen. Offenbar hatte der 25-jährige Ingolstädter eine Gruppe von Heranwachsenden beleidigt, worauf dieser nach eigenen Angaben von mindestens fünf Personen aus der Gruppe heraus geschlagen wurde, offenbar aber auch selbst zugeschlagen hatte. Keiner der Beteiligten wurde schwerer verletzt. Zur weiteren Klärung des Sachverhaltes sind weitere Ermittlungen notwendig.

Leichte Prellungen erlitten zwei mit 1,1 und 1,4 Promille ebenfalls erheblich alkoholisierte Volksfestbesucher. Die beiden 18-Jährigen aus Pfaffenhofen gerieten zunächst verbal aneinander, anschließend schlugen sie mit Fäusten aufeinander ein. Die beiden Betrunkenen wiesen keine sichtbaren Verletzungen auf, eine Versorgung durch den Rettungsdienst war nicht erforderlich. Beide erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.


0 Kommentare