22.05.2018, 11:53 Uhr

Tragisch Polizei zieht in Ingolstadt bewusstlose Frau aus der Donau – 76-Jährige stirbt in der Klinik

(Foto: Iryna Denysova/123rf.com)(Foto: Iryna Denysova/123rf.com)

Am Pfingstsonntag, 20. Mai, gegen 11.30 Uhr, wurde in der Donau in Ingolstadt zwischen Brückenkopf und Donaustand eine Person treibend gesehen. Passanten setzten einen Notruf ab.

INGOLSTADT Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Ingolstadt entdeckte die Person mit dem Gesicht unter Wasser nach der Schillerbrücke flussabwärts. Ein Beamter lief rund 200 Meter am Ufer entlang und sprang dann in den Fluss. Es gelang ihm nach rund 30 Metern die offensichtlich bewusstlose Frau, die circa 20 Meter vom Ufer entfernt in der Donau trieb, zu ergreifen und dann gemeinsam mit seinem Streifenpartner ans Ufer zu bringen. Der inzwischen anwesende Rettungsdienst reanimierte die 76-jährige Rentnerin. Mit einem Rettungshubschrauber wurde sie ins Uniklinikum Regensburg eingeliefert, wo sie aber wenige Stunden später verstarb.

Die notwendigen Ermittlungen zur Identität und den Umständen des Todes wurden von Kriminalpolizei Ingolstadt übernommen. Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt ordnete eine Obduktion an, die am Dienstagnachmittag durchgeführt wird. Derzeit ist noch unklar, warum die Frau, die zuletzt in psychiatrischer Behandlung war, in der Donau trieb. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden haben sich bei den bisherigen Feststellungen der Kripo nicht ergeben.


0 Kommentare