13.05.2018, 19:49 Uhr

Vorher Lebensgefährtin geohrfeigt 34-Jähriger schlägt Polizeibeamtin und und will Krankenschwester in die Hand beißen

(Foto: Marcel Mayer)(Foto: Marcel Mayer)

Zu massiven Widerstandshandlungen kam es am Sonntag, 13. Mai, 4.30 Uhr, bei einem Einsatz der Ingolstädter Polizei.

INGOLSTADT Aufgrund einer randalierenden Person vor einer Wohnung in der Gerhart-Hauptmann-Straße fuhren mehrere Streifenbesatzungen zu der Einsatzörtlichkeit in die Gehart-Hauptmann-Straße nach Ingolstadt. Beim Eintreffen konnte ein 34-jähriger Ingolstädter vor der betreffenden Wohnung festgestellt werden. Dieser hatte bereits eine blutende Wunde an der Stirn. Da der Mann während der Sachverhaltsabklärung immer aggressiver wurde und eine Polizeibeamtin am Kragen packte, wurde er durch die Streifenbesatzung zu Boden gebracht. Hierbei widersetzte sich der 34-Jährige massiv und leistete erheblichen Widerstand gegen die Beamten. Der Polizeibeamtin schlug er mit der Hand in das Gesicht. Erst als weitere Unterstützungskräfte eintrafen, gelang es, den Mann zu fixieren. Dieser wurde im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde, da der Mann erheblich alkoholisiert war. Dort beleidigte er dann die anwesenden Beamten mit diversen Kraftausdrücken und versuchte zudem, eine Krankenschwester in die Hand zu beißen.

Im Nachgang konnte noch ermittelt werden, dass der Ingolstädter bereits im Vorfeld seiner Lebensgefährtin eine Ohrfeige verpasst hat. Woher die Verletzungen des Mannes stammen, konnte nicht geklärt werden. Insgesamt wurden bei dem Einsatz zwei Polizeibeamten leicht durch Prellungen und Schürfwunden verletzt. Den Täter erwartet nun ein Strafverfahren wegen diverser Delikte zum Nachteil der Beamten, der Krankenschwester und seiner Lebensgefährtin.


0 Kommentare