13.05.2018, 17:06 Uhr

Weitere Geschädigte befürchtet 30-jähriger Geisterradler beschädigt Autos und gefährdet andere Verkehrsteilnehmer

(Foto: Polizei)(Foto: Polizei)

Zu mehreren Mitteilungen über einen Geisterradler, der auf der Immelmannstraße in Manching gezielt auf entgegenkommende Fahrzeuge zufährt und diese beschädigt, kam es am Freitagmorgen, 11. mai, 9.30 Uhr.

MANCHING Ein 30-jähriger Asylbewerber aus Mali fuhr von seiner Unterkunft in der ehemaligen Max-Immelmann-Kaserne aus in Richtung B13. Auf dieser Strecke nötigte er eine 43-jährige entgegenkommende Fahrzeuglenkerin, indem er gezielt auf sie zufuhr und sie so zum Anhalten zwang. Als sie stand, schlug er ihr zudem den Außenspiegel des Pkws ab. Das gleiche Spiel wiederholte er mit einem 64-jährigen Ingolstädter, dem er ebenfalls gegen sein Fahrzeug trat.

Ohne sich um die entstandenen Schäden zu kümmern, fuhr der Geisteradler weiter und bog auf die vielbefahrene B13 ab. Auf dieser konnte seine Fahrt schließlich von den eingesetzten Streifenbeamten kurz vor dem Ingolstädter Ortsteil Unsernherrn gestoppt werden. Da der 30-Jährige augenscheinlich unter dem Einfluss berauschender Mittel stand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

Gemäß den Aussagen vor Ort gibt es zu dem Vorfall vermutlich noch weitere Geschädigte und Zeugen. Diese werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ingolstadt unter der Telefonnummer. 0841/ 9343-2100 zu melden. Der dunkelhäutige Radfahrer trug zur Tatzeit ein blaues Oberteil und war mit einem gelben Fahrrad unterwegs.


0 Kommentare