06.04.2018, 14:47 Uhr

Stich- und Schnittverletzungen 36-Jähriger lag tot im Schrebergarten – Polizei nimmt Verdächtigen (41) fest

(Foto: olegdudko/123RF)(Foto: olegdudko/123RF)

Wie berichtet, wurde ein 36-jähriger Ingolstädter am Ostermontag, 2. April, tot in seinem Schrebergarten aufgefunden. Der Leichnam wies zahlreiche Stichverletzungen auf. Er wurde noch in der Nacht von Montag auf Dienstag im Institut für Rechtsmedizin in München obduziert. Die Untersuchung´bestätigte, dass die zahlreichen Stich- und Schnittverletzungen todesursächlich waren.

GAIMERSHEIM/LANDKREIS EICHSTÄTT Noch in der Nacht begannen Ermittler des Fachkommissariats 1 zusammen mit Spezialisten der Spurensicherung und einem Rechtsmediziner vor Ort mit der Tatortarbeit. So ließen Ergebnisse der Spurensicherungsarbeit sehr schnell darauf schließen, dass es sich beim Fundort des Leichnams mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch um den Tatort des Geschehens handelt. Parallel zur intensiven Spurensicherungsarbeit führten die Ermittler der EG Schrebergarten zahlreiche Vernehmungen im persönlichen und Tatortumfeld durch. Im Zusammenwirken mit der umfangreichen Berichterstattung in den Medien gingen nach und nach Hinweise ein, die im Rahmen der Ermittlungen zur Identifizierung des dringend Tatverdächtigen führten.

Fahndungskräften der Kriminalpolizei Ingolstadt gelang es schließlich, den tatsächlichen Aufenthalt des Tatverdächtigen aufzuklären, sodass dieser von Beamten des Sondereinsatzkommandos um 20.54 Uhr in einem Lokal in Ingolstadt festgenommen werden konnte. Der Festgenommene machte bislang keine Angaben zur Sache. Er wurde am Freitag, 6. April, dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Ingolstadt wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts vorgeführt. Gegen den 41- jährigen türkischen Staatsangehörigen erging Haftbefehl wegen Mordes. Er wurde in eine bayerische Haftanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen, insbesondere hinsichtlich der Motivlage dauern an.


0 Kommentare