02.04.2018, 14:04 Uhr

50.000 Euro Schaden Am Steuer eingeschlafen – 48-jähriger Familienvater prallt gegen einen Baum

(Foto: bialasiewicz/123RF)(Foto: bialasiewicz/123RF)

Im Krankenhaus endete am frühen Ostermorgen, 1. April, die Heimfahrt einer vierköpfigen Familie aus Nordrhein-Westfalen.

A9/STAMMHAM Am Ostersonntag gegen 7.40 Uhr war ein 48-jähriger Familienvater aus dem Kreis Herford mit seiner Familie auf der A9 in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs. Etwa zwei Kilometer nach der Rastanlage Köschinger Forst schlief der Fahrer am Steuer seines Pkw Volvo auf dem mittleren Fahrstreifen fahrend ein und kam so langsam nach rechts von der Fahrbahn ab. In der Wiese rechts neben der Autobahn krachte der Pkw dann gegen einen Baum und kam auf einer nahe an der Autobahn vorbeiführenden Kreisstraße zum Stillstand. Während sich der Fahrer schwerere Verletzungen unter anderem an der Wirbelsäule zuzog, wurden die Ehefrau, die Beifahrerin war, und die beiden sieben und zehn Jahre alten Kinder auf dem Rücksitz bei dem Unfall nur leicht verletzt. Alle Personen wurden vom BRK in ein Ingolstädter Krankenhaus gebracht. Soweit bekannt, wurden bei dem gesamten Vorfall keine weiteren Verkehrsteilnehmer gefährdet oder geschädigt.

Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste abgeschleppt werden. An der Unfallstelle waren je drei Fahrzeuge der Feuerwehren aus Stammham und Hepberg eingesetzt. Dem Kreisbauhof Beilngries entstand ein Flurschaden von circa 1.500 Euro. Der Sachschaden am Pkw beläuft sich auf fast 50.000 Euro.


0 Kommentare