29.03.2018, 18:32 Uhr

Fahndung Mutmaßlicher Einbrecher von Ergolding könnte auch im Raum Ingolstadt aktiv gewesen sein

(Foto: Polizei)(Foto: Polizei)

Am Freitag, 2. Februar, wollte ein Zivilbeamter der Landshuter Polizei in Ergolding einen Mann kontrollieren, dieser flüchtete und versuchte, den Beamten mit einem Schraubenzieher zu verletzen. Nun führt die Spur auch in den Raum Ingolstadt.

INGOLSTADT/LANDSHUT Der Mann steht nach aktuellen Stand der Ermittlungen der Kripo Landshut im Verdacht, an der jüngsten Einbruchsserie sowohl im Raum Landshut als auch im Raum Ingolstadt beteiligt zu sein. Nach dem Unbekannten wird mittlerweile mit einem Phantombild öffentlich gefahndet.

Der Mann wird folgendermaßen beschrieben: etwa 35 bi 40 Jahre alt, circa 80 bis 85 Kilo schwer, kompakte, kräftige Figur, 1,75 Meter groß, rechteckiges Gesicht mit kantigem Kinn, circa sechs bis neun Millimeter lange, schwarze Haare, leichte Geheimratsecken, hoher Haaransatz, schmale Lippen und kleiner Mund, buschige, dunkle Augenbrauen, die deutlich voneinander getrennt sind, kleine, anliegende Ohren. Der Mann wird als osteuropäischer/slawischer Typ beschrieben. Bei der Tatausführung war er bekleidet mit einer Jeans, dunkelblauen Daunenjacke und dunklen Schuhen.

Die Kripo Landshut weitet nun ihre Ermittlungen mit einem Fahndungsplakat aus, zudem sind für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro ausgesetzt. Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizeiinspektion Landshut unter der Telefonnummer 0871/ 9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle.


0 Kommentare