27.03.2018, 13:24 Uhr

Zufallsfund von Betäubungsmitteln Alkoholisierter Autofahrer will sich aus dem Staub machen

(Foto: tom19275/123RF)(Foto: tom19275/123RF)

Am Montag, 26. März, kam es gegen 23 Uhr, zu einem Unfall im Kreuzungsbereich der Hans-Stuck-Straße zur Richard-Wagner-Straße in Ingolstadt.

INGOLSTADT Zunächst musste ein 37-jähriger Ingolstädter an einer roten Ampel anhalten. Hinter diesem musste eine 34-jährige Frau aus Gaimersheim ebenso verkehrsbedingt warten. Als der Ingolstädter mit seinem PKW anfahren wollte, würgte er hierbei seinen Opel ab und rollte rückwärts auf den BMW der Gaimersheimerin. Der Pkw wurde daraufhin im Bereich des Kennzeichens beschädigt. Danach entfernte sich der Ingolstädter von der Unfallstelle, ohne anzuhalten und seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen.

Da sich die Unfallgeschädigte das Kennzeichen merken und den Unfallflüchtigen beschreiben konnte, wurde der Unfallflüchtige zeitnah ermittelt und an seiner Wohnadresse aufgesucht. Bei den weiteren Ermittlungen in der Wohnung des Fahrers konnte bei diesem eine erhebliche Alkoholisierung festgestellt werden. Weiterhin konnten Betäubungsmittel und dazugehörige Utensilien aufgefunden werden. Diese wurden wie der Führerschein und das Mobiltelefon auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Im Anschluss wurde beim PKW-Fahrer noch eine Blutentnahme durchgeführt.


0 Kommentare