25.02.2018, 19:31 Uhr

Gesamtschaden bei über 50.000 Euro Mehrere Auffahrunfälle im Reiseverkehr beschäftigten die Polizei auf der A9

(Foto: Polizei Bayern)(Foto: Polizei Bayern)

Zu mehreren Auffahrunfällen kam es im Laufe des Samstags auf der Autobahn A9 im Bereich Ingolstadt in der Fahrtrichtung Süden. Aufgrund erhöhtem Reiseverkehrsaufkommens kam es hierbei immer wieder zu massiven Behinderungen und Staus.

A9/INGOLSTADT Unfall 1

Zeit: Samstag, 24. Februar, 9.10 Uhr

Ort: A9 Richtung München bei Kilometer 454, Lenting

Ein 69-jähriger Pkw Fahrer aus dem Bereich Neumarkt bemerkte, den vor ihm bremsenden 25-jährigen Pkw Fahrer aus dem Bereich Nürnberg zu spät und fuhr auf das Fahrzeug auf. Die beiden Fahrer befanden sich auf der linken Fahrspur. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von circa 1.500 Euro. Verletzt wurde niemand.

Unfall 2

Zeit: Samstag, 24. Februar, 9.15 Uhr

Ort: A9 Richtung München bei Kilometer 453,5, Lenting

Ein 64-jähriger Pkw Fahrer aus Potsdam musste im Stau sein Fahrzeug auf dem linken Fahrstreifen im Stau stark abbremsen. Dies bemerkte ein hinter ihm fahrender 59-jähriger Fahrer aus Potsdam zu spät und fuhr auf das Fahrzeug auf. Beide Fahrer blieben unverletzt. An den Fahrzeugen ist ein Gesamtschaden in Höhe von rund 10.000 Euro entstanden.

Unfall 3

Zeit: Samstag, 24. Februar, 10.15 Uhr

Ort: A9 Richtung München bei Kilometer 453, Lenting

Ein 57-jähriger Pkw Fahrer aus Wassenberg bemerkte zu spät, dass vor ihm im dichten Reiseverkehr, ein 32-jähriger Frankfurter seinen Pkw abbremsen musste und fuhr auf das Fahrzeug auf. Die beiden Fahrer waren auf der linken Fahrspur unterwegs. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von circa 15.500 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Unfall 4

Zeit: Samstag, 24. Februar, 12.40 Uhr

Ort: A9 Richtung München bei Kilometer 442, Denkendorf

Im dichten Reiseverkehr fuhr ein 46-jähriger Pkw Fahrer aus dem Bereich Roth auf das Fahrzeug eines 36-jährigen Rothenburgers auf. Alle Insassen blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit.

Unfall 5

Zeit: Samstag, 24. Februar, 14.10 Uhr

Ort: A9 Richtung München bei Kilometer 452, Nähe Hepberg

Zu einem Auffahrunfall mit einer leicht verletzten Person kam es auf der A9 Nähe Hepberg. Ein 36-jähriger Fahrer aus dem Bereich Kulmbach musste seinen Pkw verkehrsbedingt abbremsen. Dahinter fuhr ein 47-jähriger Niederländer, der seinen Pkw ebenfalls abbremste. Der letzte Fahrer ein 51-jähriger Kulmbacher nahm die beiden bremsenden Fahrzeuge zu spät wahr und fuhr auf den Pkw des Niederländers auf. Dieser wurde durch den Aufprall auf das erste Fahrzeug aufgeschoben. Bei dem Unfall wurde der Beifahrer im niederländischen Fahrzeug leicht verletzt. Er wurde ins Krankenhaus verbracht. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 10.000 Euro.

Unfall 6

Zeit: Samstag, 24. Februar, 14.20 Uhr

Ort: A9 Richtung München bei Kilometer 454

Drei Fahrzeugführer waren mit ihren Pkws auf der linken Fahrspur unterwegs. Ein 66-jähriger Pkw Fahrer aus Mettmann musste sein Fahrzeug im dichten Verkehr auf der linken Fahrspur abbremsen. Der hinter ihm fahrende 54-jährige Niederländer bemerkte dies zu spät und fuhr auf das Fahrzeug auf. Als nun die beiden Unfallfahrzeug schon standen, fuhr noch ein 31-jähriger Hamburger mit seinem Pkw auf die Unfallstelle auf. Es kam bei den Beteiligten zu keinen Verletzungen. Alle Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Der Gesamtschaden liegt bei circa 12.000 Euro.


0 Kommentare