25.01.2018, 22:30 Uhr

Unfall auf der Autobahn Fahrer verliert Bewusstsein – Sattelzug kracht auf der A9 in die Mittelleitplanke

(Foto: svedoliver/123rf.com)(Foto: svedoliver/123rf.com)

500 Meter vor der Anschlussstelle Denkendorf verlor am Donnerstag, 25. Januar, 10 Uhr, ein 55-jähriger Kraftfahrer aus Nürnberg kurzzeitig das Bewusstsein, wodurch sein Sattelzug mit Tankaufbau von der rechten Spur aus unkontrolliert über die mittlere und linke Spur in die Mittelleitplanke fuhr. An dieser schlitterte er anschließend 150 Meterentlang, bevor er im Untergrund und an der Leitplanke stecken blieb.

A9/DENKENDORF Durch das Schrammen der Leitplanke durch den Sattelzug wurden Steine und Unrat auf die linke Spur der Gegenfahrbahn geschleudert, wo zu dieser Zeit ein Pkw Mercedes in Richtung München unterwegs war. Dieses Fahrzeug, gesteuert von einem 22-Jährigen aus dem Landkreis Neumarkt, wurde im Frontbereich mehrfach beschädigt in einer geschätzten Höhe von 2.000 Euro. Der Schaden am Lkw wird auf 30.000 Euro geschätzt, an der Schutzplanke beträgt er rund 6.000 Euro.

Die beiden beteiligten Fahrzeugführer blieben unverletzt, zur Bergung des Sattelzuges musste die linke Fahrspur für zwei Stunden gesperrt werden, zur Absicherung der Unfallstelle war die Autobahnmeisterei Greding im Einsatz.


0 Kommentare