22.01.2018, 23:44 Uhr

Wetterlage Bäume drohen, umzustürzen – der „Weltenburger Berg“ bleibt gesperrt

(Foto: trendobjects/123rf.com)(Foto: trendobjects/123rf.com)

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Niederbayern ist es im Zusammenhang mit der aktuellen Wetterlage zu zahlreichen Einsätzen wegen umgestürzter Bäume gekommen. Diesbezüglich haben sich auch Verkehrsunfälle ereignet.

NIEDERBAYERN Am Montag, 22. Januar, in der Zeit von 18 bis 21.30 Uhr, gingen insgesamt 33 witterungsbedingte Notrufe bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern ein, es handelte sich ausnahmslos um umgestürzte Bäume bzw. Teile davon, die offensichtlich der Schneelast nicht mehr standhalten. Die umgestürzten Bäume, die Straßen bzw. Fahrbahnen blockierten, wurden durch die jeweils verständigten Feuerwehren beseitigt. Der Schwerpunkt der Einsätze lag in den Landkreisen Rottal-Inn und Landshut.

Bislang kam es in dem Zusammenhang zu fünf Verkehrsunfällen, bei denen Sachschaden entstand und eine Person leicht verletzt wurde. Auf der Kreisstraße PAN32, Landlreis Rottal-Inn, fuhr ein Pkw über einen auf der Fahrbahn liegenden Baum. Auf der Bundesstraße B299, Höhe Pfeffenhausen, Landkreis Landshut, fuhren zwei Pkw über einen Baum. Ebenso im Landkreis Passau auf der Staatsstraße 2116 bei Haarbach. Auf der Autobahn A93 zwischen Aiglsbach und Mainburg in Richtung Holledau kam es infolge eines Baumes, der auf die Fahrbahn stürzte, zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Verletzt wurde hier glücklicherweise keiner der Beteiligten. Im Bereich von Bad Birnbach, Landkreis Rottal-Inn, prallte ein Pkw gegen einen auf der Fahrbahn liegenden Baum, hierbei wurde die Fahrerin leicht verletzt. Im Landkreis Kelheim wurde die Staatsstraße 2233 zwischen der Abzweigung Holzharlanden und dem Kreisverkehr Kelheim nach Absprache mit dem Straßenbaulastträger wegen der Gefahr des Baumbruchs gesperrt. Aufgrund der Gefahrenlage bleibt die Sperrung des „Weltenburger Berges“ über Nacht aufrechterhalten.


0 Kommentare