29.12.2017, 14:30 Uhr

30 Verletzte Pfefferspray in der Grund- und Mittelschule Reichertshofen versprüht – zwei Verdächtige ermittelt

(Foto: Violin/123RF)(Foto: Violin/123RF)

Wie berichtet, kam es am 12. Dezember in der Grund-und Mittelschule in Reichertshofen zu einem größeren Einsatz von Polizei- und Rettungskräften, nachdem in der dortigen Aula Pfefferspray versprüht wurde und hierbei mehrere Personen verletzt wurden.

REICHERTSHOFEN/LANDKREIS PFAFFENHOFEN AN DER ILM Pfeffersprayer in der Grund- und Mittelschule Reichertshofen - polizeiliche Ermittlungen abgeschlossen

Nach umfangreichen Ermittlungen der Polizeiinspektion Geisenfeld gelang es nun, zwei Schüler dieser Schule als mutmaßliche Täter zu ermitteln. Die Auswertung von gut einen Dutzend Zeugenaussagen sowie vorhandener Videoaufzeichnungen bestätigten die bereits zu Beginn der Ermittlungen vorliegenden Verdachtsmomente gegen einen 14-jährigen Schüler der neunten Klasse sowie einen 15-jährigen Schüler aus der zehnten Klasse. Gegen beide Beschuldigte wird der Staatsanwaltschaft Ingolstadt eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung vorgelegt. Der Anfangsverdacht gegen einen dritten beteiligten Täter bestätigte sich hingegen nicht. Die Zahl der Verletzten Personen stieg auf insgesamt 30 Personen, darunter 19 Schülerinnen und Schüler. Fünf Kinder bzw. Jugendliche mussten sogar im Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Hier geht‘s zur Erstmeldung:

Schüler versprühen Pfefferspray an der Grund- und Mittelschule Reichertshofen – 27 Verletzte


0 Kommentare